Anzeige

Ein sonniger Tag im Hafen von Carolinensiel.

Vor dem „Hafenblick“ liegt "Am Hafen West" die „Hoop op Zegen“.
Wittmund: Carolinensiel | Am 20. November 2014 schien die Sonne im 1987 eröffneten Museumshafen von Carolinensiel. Namensgeberin des Ortes war Fürstin Sophie Caroline, die Ehefrau des Gründers Fürst Georg Albrecht von Ostfriesland. Vor dem „Hafenblick“ liegt "Am Hafen West" die „Hoop op Zegen“. Der „Fotograf“ wird auf das Bild gebannt, wenn im Museumshafen der „Postbüdel“ in den Blick genommen wird. Die „Concordia II“ blieb aus technischen Gründen an ihrem Liegeplatz "Am Hafen Ost".

Die Skulptur der Caroline wurde von Petersen und Petersen aus Esens im Jahr 2005 zum Gedenken an die Gründung Carolinensiels vor damals 275 Jahren aufgestellt. Lebensfreude, Weltoffenheit, Tatkraft und Wagemut sollen für den Begriff „Cliner Wind“ stehen. Diese Redensart meint die besonders lebendige und lebhafte Atmosphäre Carolinensiels.

Von der Caroline nochmals einen Blick auf den „Postbüdel“. Auf der Gegenseite der Segelkutter „Gebrüder AZ: 5“ vor dem Nationalparkhaus, in dem über das Wattenmeer informiert wird. Gegenüber die „Concordia II“ und die „Marianne Johanne“ vor dem Deutschen Sielhafenmuseum, bevor eine schöne Ansicht der „Concordia II“ den Bilderreigen beschließt.
2 1
1
1
1
1
1
4
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
68.015
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 10.12.2014 | 03:55  
62.910
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 10.12.2014 | 18:02  
6.823
Rita Schwarze aus Erfurt | 12.12.2014 | 08:33  
758
vivien kunte aus Barsinghausen | 01.01.2015 | 21:59  
9.464
Rainer Bernhard aus Seelze | 06.01.2015 | 00:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.