Anzeige

NATO-Minensuchgeschwader zu einem Kurzbesuch im Alten Hafen von Wismar

Ein ungewöhnliches Bild am Alten Hafen von Wismar: Auf der einen Seite moderne Schiffe des NATO-Minensuchgeschwaders, im Kontrast dazu auf der anderen Seite die historische Poeler Kogge vor dem Baumhaus. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Alter Hafen |

Zu einer Stippvisite hielten sich mehrere Schiffe des NATO-Minenabwehrverbands 1 im Alten Hafen der Hansestadt auf. Die Schiffe sind vollgetankt worden, kleinere Reparaturen wurden ausgeführt sowie Proviant konnte aufgefüllt werden,

Besucher konnten an zwei Tagen an Bord kommen, um sich über die Arbeit des NATO-Geschwaders informieren zu lassen. Dessen Auftrag ist die internationale Minenräumung, die hauptsächlich auf die Ostsee ausgerichtet ist.

Insgesamt gehören Schiffe aus Norwegen, Belgien, den Niederlanden, Lettland, Litauen und Deutschland zu dem Verband. Die Deutsche Marine ist derzeit mit dem Minenjagdboot „Homburg“ daran beteiligt.

Mehr als hundert Minen habe der Verband allein in diesem Jahr in der Nord- und Ostsee gefunden und beseitigt. Als Überbleibsel vergangener Kriege würden noch rund 8.000 Minen allein in der Ostsee liegen, die zu einer wichtigen Schifffahrtsroute gehört.

Oktober 2018, Helmut Kuzina
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
1.424
Wilhelm Heise aus Ilsede | 10.10.2018 | 17:17  
29.557
Helmut Kuzina aus Wismar | 10.10.2018 | 22:32  
1.424
Wilhelm Heise aus Ilsede | 11.10.2018 | 07:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.