Anzeige

In Wismar: Bau eines Wohn- und Geschäftshauses auf dem ehemaligen Theaterplatz

Auf dem Theaterplatz (links der Marienkirchturm) soll in diesem Jahr ein Wohn- und Geschäftshaus errichtet werden. Der Giebel mit den Fenstern des denkmalgeschützten Hauses (rechts) könnte dabei zugebaut werden, wenn der Neubau direkt an den Altbau grenzen sollte. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Mecklenburger Straße | In der Altstadt soll in der Mecklenburger Straße noch in diesem Jahr ein Wohn- und Geschäftshaus mit Tiefgarage errichtet werden.

Auf dem Baugelände, auf dem das ehemalige Theater (1842 eröffnet, 1948 abgebrannt) stand, befand sich jahrzehntelang ein Parkplatz. Das Problem: Durch den geplanten Neubau würde der Giebel mit den Fenstern des denkmalgeschützten Nachbarhauses (1858 errichtet) zugebaut werden.

Die Stadtverwaltung muss noch entscheiden, ob der geplante Neubau so dicht an den Altbau gebaut werden darf, wie die vier Giebelfenster baulich berücksichtigt werden könnten, ob Bestandsschutz gilt, inwiefern die Fenster einen Lichtschacht von oben bis unten erhalten könnten.

Auf dem Platz an der Mecklenburger Straße haben mittlerweile die Bauvorbereitungsarbeiten begonnen, die Fläche wurde beräumt, der Bauzaun steht, in Kürze soll mit dem Ausbaggern der Baugrube begonnen werden.

Januar 2017, Helmut Kuzina
0
2 Kommentare
1.152
Wilhelm Heise aus Ilsede | 25.01.2017 | 13:51  
27.943
Helmut Kuzina aus Wismar | 25.01.2017 | 14:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.