Anzeige

Handgeformte Keramikfliesen ergänzen das Wasserspiel im Garten des Welterbe-Hauses

Das neue Wasserspiel mit den Keramikfliesen (auf dem Bild unten links) zeigt im Garten des Welterbe-Hauses die alte Wassersorgung in Wismar. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Lübsche Straße |

Im Garten des Welterbe-Hauses wird seit März 2015 ein Wasserspiel gezeigt, das auf die Trinkwasserversorgung von Wismar um das Jahr 1710 hinweist. Doch die auf Beton aufgemalte Darstellung verblasste im Laufe der Zeit so sehr, dass eine dauerhafte Lösung gefunden werden musste.

Deshalb baute die Keramik-Künstlerin Dörte Michaelis aus Vogelsang bei Neuburg die Häuserreihen der Altstadt als Keramikfliesen nach und klebte sie auf die helle Betonfläche.

Es sind witterungsbeständige, abriebfeste Nachbildungen von ursprünglichen Altstadthäusern in drei Farben, und zwar aus rotem, beigefarbenem und hellgrauem Ton.

Die Vorlage der Arbeit bildete ein historischer Wasserleitungsplan, der aus dem ersten Viertel des 18. Jahrhunderts stammt.

November 2019, Helmut Kuzina
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
26.424
Katja W. aus Langenhagen | 11.11.2019 | 15:32  
31.409
Helmut Kuzina aus Wismar | 11.11.2019 | 21:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.