Anzeige

Nackt auf dem Wanderweg

Spanische Wegschnecke am Stadtrand von Wismar. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Stadtrand | Die Spanische Wegschnecke, die mutmaßlich aus Frankreich stammt, zählt zu den gefräßigsten Schnecken überhaupt. Erstmals wurde sie 1969 im Süden Deutschlands gesichtet und breitete sich weiter aus.

Nach Ostdeutschland kam sie Ende der 1980er Jahre durch Gemüsekisten in Transportfahrzeugen, eine stärkere Ausbreitung gab es dann erst in den 1990er Jahren.
Nordosteuropa erreichte die Spanische Wegschnecke erst in den 2000er Jahren. Aufgefallen war sie in der Ukraine 2008, in Estland 2009, in Lettland 2010, in Litauen 2013.

Juli 2017, Helmut Kuzina
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
1.070
Wilhelm Heise aus Ilsede | 31.07.2017 | 07:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.