Anzeige

2. Sturmhochwasser 2019 an der Wismarbucht

Das zweigeschossige Fachwerkhaus „Altes Gewölbe“, das zu den ältesten Häusern von Wismar zählt, ist in Hafennähe immer wieder vom Hochwasser eingeschlossen. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Alter Hafen |

Die Schäden des Hochwassers vom 2. Januar 2019 sind noch nicht beseitigt, da drückte ein orkanartiger Sturm erneut die Wassermassen der Ostsee in die Wismarbucht und überflutete den Hafen- und Teile des Altstadtbereichs der Hansestadt.

Während das erste Sturmhochwasser in Wismar einen Wasserstand bis 1,91 m über Normal Null brachte, gab es diesmal einen maximalen Wasserstand von 1,38 über Normal.

Nach ersten Informationen hat das 2. Sturmhochwasser des Jahres keine größeren Schäden angerichtet.

Nur die Straße Schiffbauerdamm war gesperrt worden. Auf den Parkplätzen in Hafennähe standen keine Autos im Wasser.

Aus der Statistik:
Hochwasserstände in Wismar über NN
2. Januar 2019: 1,91 m
9. Januar 2019: 1,38 m
4. Januar 2017: 1,83 m
1. Februar 2006: 1,82 m
21. Februar 2002: 1,98 m
3. November 1995: 2,02 m
4. Januar 1954: 2,14 m
13. November 1872: 3,06 m (Rekordmarke am Baumhaus)

Januar 2019, Helmut Kuzina
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
24.968
Katja W. aus Langenhagen | 09.01.2019 | 21:11  
29.716
Helmut Kuzina aus Wismar | 09.01.2019 | 21:30  
24.968
Katja W. aus Langenhagen | 11.01.2019 | 10:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.