Anzeige

Was geht vor in unserem Staat?

1

Der Vorwurf der Begünstigung,

in diesem Fall gegen das Bundesverfassungsgericht gerichtet, ist eine Anschuldigung, die Konsequenzen fordert:
Entweder ist der, gegen das Bundesverfassungsgericht, erhobene Vorwurf des Polizei-Amtsrates i. R.. Völker, falsch und unbegründet, und somit als ein solcher NICHT haltbar, ODER aber er ist richtig und begründet, und die an der fraglichen Entscheidung beteiligten Karlsruher Richter sind als Wahrer des Rechtsstaates NICHT mehr haltbar. Es bleibt der obersten Justiz in Deutschland nur die Wahl zwischen zwei Prozessen. Da dieser Vorwurf – wenn er denn haltbar ist – den Tatbestand des Staatsumsturzes erfüllt, indem das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik offiziell alleiniges Recht staatlicher Organe von einem obersten Gericht einer privatrechtlichen Institution zur Wahrung ihrer profitorientierten Interessen zugeschoben wurde.
Entweder klagt Staat nun Völker an, oder er macht seinen obersten Verfassungshütern, als seine, des Staates Zerstörer, den Prozeß.
Alles andere sollte in einem sauberen Gemeinwesen ausgeschlossen sein.
Aber lesen sie / lest Ihr selbst den als Bild beigefügten Zeitungsausschnitt vom heutigen Tage.

ewaldeden
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
30.903
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 13.02.2013 | 20:38  
15.696
Ewald Eden aus Wilhelmshaven | 13.02.2013 | 22:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.