Anzeige

Natur kennt keine Abfälle

zu diesem Vortrag, hatte die Siedlergemeinschaft Wietze-Steinförde im Verband Wohneigentum (VWE) in die Heidjer Stube eingeladen.

m Rahmen des monatlichen Stammtisches erläuterte der ehrenamtliche Gartenfachberater Thorsten Mutzke aus Hankensbüttel unter anderem, wie jeder die natürlichen Kreisläufe im Garten unterstützen und die anfallenden Garten- und Haushaltsabfälle nützlich verwerten kann. Als gelungenen Einstieg in die Thematik zeigte er uns den Trailer des Dokumentarfilmes „Humus – Die vergessene Klimachance“ Dieser sehr empfehlenswerte Film informiert über die viel zu wenig beachteten Zusammenhänge zwischen Bodenqualität, Landwirtschaft und Klimaveränderung.

Das Geheimnis für jegliche Verwendung des anfallenden Garten- und Küchenabfalls sind Effektive Mikroorganismen (EM). In einer Handvoll Kompost befinden sich Millionen von Pilzen, Bakterien und Kleinstlebewesen. 80 dieser Mikroorganismen hat der japanische Agrarwissenschaftler Professor Higa selektiert, ausgewählt und zusammengestellt. Das Ergebnis: "EM" - "Effektive Mikroorganismen". Sie bestehen überwiegend aus Milchsäurebakterien, Hefe und einigen wenigen Photosynthesebakterien, Aktinomyceten (Strahlenpilze) und anderen fermentaktiven Pilzarten. EM-Mischungen sind selbstreinigend, das heißt, der eine Organismus lebt von den Stoffwechselprodukten des anderen. Alle diese 80 Mikroben sind natürlich und nicht genetisch verändert. Sie fördern das Bodenleben und verbessern die Bodenbeschaffenheit, sowohl auf physikalischer als auch chemischer und biologischer Ebene. Sie machen den Boden gesünder und stärken sein "Immunsystem“, das heißt, es treten weniger Krankheiten und Schädlinge auf. Die angefallene Biomasse aus Haus und Garten wird mit der EM-Lösung besprüht, verdichtet und unter Sauerstoffabschluss fermentiert. Dann kann die fermentierte Masse in den Boden eingearbeitet werden. Es entsteht guter Humusboden.

Eine oft gestellte Frage: „Was passiert mit den Unkrautsamen im EM Kompost?“ kann schnell beantwortet werden. Durch die Fermentation mit EM werden Unkrautsamen verstoffwechselt und zu organischem Dünger umgewandelt. Somit sind Sie nicht mehr keimfähig.

Dies ist nur eine kurze Zusammenfassung des sehr interessanten Vortrages, es gäbe noch vieles zu den kleinen Helferlein zu sagen, z. B. der Einsatz

im Haushalt und Garten,

in Gewässern :
Klarer Teich & gesunde Fische, Algenwachstum reduzieren, Wasserqualität verbessern, Gesundheit der Fische und Pflanzen fördern

in der Tierhaltung, Pferdepflege

in der Abfall- und Abwasserwirtschaft

in der Landwirtschaft

Weitere interessante Infos finden Sie im Internet. Thorsten Mutzke gab in seinem kompetenten Vortrag neue Denkanstöße und zeigte auch die Ergebnisse der praktischen Umsetzung in seinem Garten. Im Anschluss beantwortete er noch viele Fragen in persönlichen Gesprächen.

Nach einem gemeinsamen Essen in gemütlicher Runde ging wohl jeder mit neuen Ideen heim.
0
3 Kommentare
1.276
Heiko Baum aus Lengede | 14.08.2011 | 12:08  
2.357
Sabine .. aus Wietze | 14.08.2011 | 19:55  
1.276
Heiko Baum aus Lengede | 15.08.2011 | 10:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.