Anzeige

Der Rosenmagier und VerHEISSung - ein magischer Leseabend

Wiesbaden: Lesecafé | Bettina Weber und Waltraud Grampp, zwei Autorinnen aus dem Rhein-Main-Gebiet, waren am Samstag, 17.11.2012, mit ihren phantastischen Romanen zu Gast im Wiesbadener Lesecafé.
Trotz nebligem Novemberwetter und dem parallel stattfindendem DreieichCon, fanden elf interessierte Besucher ihren Weg in die Räumlichkeiten des Café Anderswo und wurden belohnt mit einer außergewöhnlichen, ja ganz besonderen Lesung, die man in dieser Form nicht alle Tage erlebt.

Den Anfang machte Bettina Weber, die aus ihrem Roman "Der Rosenmagier - Verschwörung im Wolkenschloss" las. Hierbei handelt es sich um den ersten Band einer Trilogie, dessen Urfassung bereits 2009 mit dem Untertitel "Das Lied des Rüsselwolfs" erschien. Die überarbeitete Neufassung erfuhr ihre Veröffentlichung dann im Dezember 2011.
Handlungsschauplatz ist das Land Mervilien, dessen sämtliche Bewohner einst über magische Kräfte verfügten, eine Begabung, die heute nur noch wenigen Menschen des Landes zuteil wird. Hauptperson des Romans ist der junge Pirino, der als Novize in den Rosoboziom-Orden aufgenommen wird, den Orden, der versucht, das alte Wissen zu erhalten. Pirino kommt einer Verschwörung gegen den Rosenmagier, den mächtigen Schutzgeist des Landes, auf die Spur. Valbredo, Oberpriester des Ordens, versucht, die Herrschaft über Mervilien an sich zu reißen, indem er dem Rosenmagier sein Wahrzeichen, die goldene Rose der Macht, rauben will.
Pirino gelingt die Flucht aus dem Wolkenschloss. In Lunara und ihrem Vater, Meister Salco, einem Korbflechter, Sänger und Geschichtenerzähler, findet er Verbündete im Kampf gegen Valbredo.
"Der Rosenmagier" mag sicherlich als Jugendbuch konzipiert sein (Pirino ist zu Beginn der Handlung 10 Jahre alt), aber der phantastische Stoff um Intrigen, Machtkämpfe und Magie, spricht, wie auch die Lesung eindeutig beweist, sehr wohl auch erwachsene Leser an, die an gut geschriebener Fantasy interessiert sind.
Großen Anteil daran hat dabei sicherlich die Eloquenz der Autorin, der Bettina Weber bei ihrer Lesung durch die Art und Weise ihres Vortrags besonderen Ausdruck verleiht. Bettina liest nicht nur einfach ihren Text, sie formt die Worte, verleiht ihnen Volumen und spricht mit einer Stimme, die auch größere Räume auszufüllen vermag. Eine Fähigkeit, die sicher ihrer Profession als examinierte Opernsängerin wie auch ihrer Arbeit als Stimmbildnerin für Kinder zuzuschreiben ist.
Bettina Weber hat, neben dem Gesang, aber noch weitere Leidenschaften wie Komposition und Regie, zudem ist sie Darstellerin und Dirigentin.
Ihre Passion für`s Schreiben entdeckte die Frankfurterin bereits während ihrer Schulzeit.
Eine unerwartete wie auch beeindruckende Kostprobe ihres Könnens als Sängerin gab Bettina Weber als Intermezzo während ihrer Lesung.
In "Navedi", einer von ihr erdachten und an das Italienische angelehnten Kunstsprache, stimmte Bettina ein Lied aus ihrem Roman an, welches dort allerdings in Deutsch wiedergegeben ist. Glockenklarer Soprangesang, mal eben so aus dem Stand, bewundernswert.
Nach einer knappen Stunde reinen Vortrags, endete diese fesselnde Lesung.
Der Folgeband "Der Rosenmagier II - Kampf um das Wolkenschloss" ist bereits erschienen, am abschließenden dritten Band arbeitet die Autorin zur Zeit.
Den ersten Teil ihrer Fantasy-Trilogie hat Bettina Weber übrigens als Hörbuch eingelesen, zudem enthält es ihre Musik und der Text ist verschiedentlich mit Geräuschen unterlegt. Diese Eigenproduktion auf 10 CD`s ist ausschließlich über die Autorin zu beziehen.

Nach einer kurzen Pause, ging es weiter mit der Bad Homburger Autorin Waltraud Grampp und ihrer Dilogie "VerHEISSung".
Die Schriftstellerin las Passagen aus beiden Romanen, namentlich "Käseglockensommer" und "Sternhagelwinter", die sie mit kurzen Zwischentexten verknüpfte.
Die Handlung von "Käseglockensommer" spielt in zwei Welten, die nicht nur räumlich, sondern auch zeitlich voneinander getrennt sind. Zum einen haben wir da das Rhein-Main-Gebiet, die 80er-Jahre und die Flughafenangestellte Norma, die Erzählerin der Geschichte.
Zum anderen gibt es Simon, seines Zeichens Elfenprinz, beheimatet im Süden Irlands, der dem magischen Einfluss seiner heimatlichen Sphäre entfliehen will.
Die 30jährige Norma und ihre Freundin Rebecca fliehen wiederum vor der drückenden Hitze des Rhein-Main-Gebietes, indem sie nach Irland fliegen.
Die Wege von Norma und Simon kreuzen sich, Welten und Zeiten bewegen sich aufeinander zu und Traum und Realität vermischen sich.
In "Sternhagelwinter" thematisiert die Autorin schließlich Normas kompliziertes Leben in zwei Welten, das sie als Halbelfe zu meistern hat, die Probleme mit ihrem geliebten Jo, ihrem Bruder Alfred, der Geburt ihrer Tochter usw.
Alles steuert auf das große Finale, die Verheissung zu, nämlich, dass, unter bestimmten Voraussetzungen, die magische und die reale Welt wieder zusammengeführt werden können. Diese Verschmelzung der Welten soll in der Millennium-Nacht, Silvester 1999/2000 stattfinden.

Der bekennende Irland-Fan Waltraud Grampp (inzwischen 25 Besuche auf der grünen Insel), weiß, wovon sie schreibt, kennt sie sich doch nicht nur geographisch an den beschriebenen Orten aus. Neben historischen Ereignissen jüngster Vergangenheit, fließen auch diverse sozio-kulturelle Aspekte in die Handlung mit ein.
Die Autorin betont, dass sie sich nicht gezielt z.B. von keltischer Mythologie hat beeinflussen lassen, wenn auch eine Triskele das Covermotiv bildet, sondern es gerne so handhabt, dass sie die Dinge auf sich zukommen, passieren läßt.
Für Geschichten und Bücher interessiert sich Waltraud Grampp schon seit frühester Jugend. Professionell zu schreiben begann sie 2007. Entstanden ist dabei die "Waaseby"-Trilogie, drei Liebesromane, die in einem fiktiven Dorf in Schleswig-Holstein spielen.

Beide Autorinnen standen im Anschluß an ihre Lesungen ausgiebigst für Fragen zur Verfügung. Auf Wunsch aller Anwesenden, brachte Bettina Weber zum offiziellen Abschluß der Veranstaltung nochmals ein selbstgeschriebenes Lied aus ihrem Romanwerk zu Gehör!
Danach saß man noch in interessanten Gesprächsrunden zusammen und unterhielt sich über verschiedenste Dinge wie Literatur, Film, Weihnachtsbräuche u.v.m.
Um ca. 22:30 Uhr endete, nach etwa 3,5 Stunden, ein wahrlich besonderer und magischer Leseabend, der allen Beteiligten sehr gut gefallen hat.

Homepage Bettina Weber: http://www.cantate-net.de/

Homepage Waltraud Grampp: http://www.waltraud-grampp.de/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.