Anzeige

Was ist Twirling?

Was ist Twirling? Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich nach Wetzlar gezogen bin und sich meine Mitmenschen dort ab und zu darüber unterhalten habe. Dabei ging es anscheinend sowohl ums Tanzen als auch ums Turnen. Nur mit einem Baton. Da ich selbst sehr gerne tanze und früher aktive Turnerin war habe mal ein bisschen nachgeforscht, was sich denn nun hinter diesem geheimnisvollen Twirling, das in Wetzlar offenbar sehr beliebt ist, versteckt. Denn von einem Baton, den man dazu braucht, hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt ebenso wenig gehört wie vom Twirling.

Jetzt bin ich schon ein Stückchen schlauer. Ein Baton ist ein Stab. Und dieser muss beim Twirling gedreht werden. Deswegen nennt man es wohl auch Stabdrehen. Den Baton dreht man während einer Choreographie die ganze Zeit mit der Hand oder auch mal mit den Armen, Schultern etc.

Sport ist das Ganze auch noch. Denn es vereint Elemente aus Ballett, rhythmischer Sportgymnastik und eben Tanzen. Man kann sowohl im Team als auch alleine twirlen. Sieht auf den Videos, die ich gefunden habe, schon mal spannend aus. Sehr bewegungsintensiv, sehr anmutig. Um den Baton im Takt der Musik choreographisch ansprechend zu präsentieren braucht man wohl jahrelange Übung und eine gute Technik.

Habe hier mal ein Video (scheint von einem Sponsor zu sein) eingebettet, das den Twirlingsport ganz gut erklärt. Finde ich als Laiin zumindest.



Meine Frage an euch: Wo kann ich denn Twirling auf hohem Niveau mal live anschauen? Und kann ich das eventuell noch im hohen Alter lernen? Wer eine Antwort hat, bitte als Kommentar schreiben. Das sehe ich schneller als eine persönliche Nachricht. Und vielleicht ist die Antwort ja auch für andere interessant, die neugierig geworden sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.