Margot Käßmann beim Hessentag 2012

Margot Käßmann in der Himmelskirche
 
Anstehen vor der Himmelskirche
Wetzlar: Wetzlar | Beim Hessentag 2012 hatte Margot Käßmann am 7. Juni zwei Auftritte - nachmittags in der Himmelskirche und abends im Dom.

Käßmann auf der blauen Couch
Um 17 Uhr sollte Margot Käßmann im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Die blaue Couch" auftreten. Bei dieser Veranstaltung befragte Moderatorin Maren Hoffmann-Rothe verschiedene Gesprächspartner. Margot Käßmann auf der Couch fiel dabei etwas aus dem Rahmen, da mit deutlich mehr Besuchern gerechnet wurde als Plätze in der Himmelskirche vorhanden waren. Aus diesem Grunde galt eine besondere Eintrittsregelung: Wer zu der kostenlosen Veranstaltung wollte, musste sich vorher eine Platzkarte gesichert haben. Platzkarten sollten am Dienstagnachmittag und am Vormittag vor dem Auftritt ausgegeben werden.
Bereits um 16 Uhr standen die Leute vor der Tür der Kirche an, welche zunächst noch geräumt wurde. Bis zur Bundespolizei reichte die Warteschlange. In der Nähe des Eingangs standen drei Frauen, die keine Karten bekommen hatten und darauf hofften, dass sie von jemandem noch Karten bekommen würden. Erstaunlicherweise fanden sich tatsächlich Veranstaltungsbesucher, die ihre Karten abgaben, und so waren die drei Frauen schon lange vor Veranstaltungsbeginn in der Kirche.
Der Einlass begann gegen 16:20 Uhr. Den draußen ohne Karten stehenden Besuchern wurde versprochen, dass kurz vor Beginn noch alle freien Plätze soweit möglich mit den Wartenden besetzt würden. Eine vorher in Erwägung gezogene Außenübertragung des Gesprächs hingegen war nicht möglich - zumal an diesem Tage die Hessentagsstraße so voll war wie an keinem anderen Tag und kein Platz für Zuhörer gewesen wäre. Einige Leute warteten tatsächlich ab - und hatten Glück, da alle noch verbliebenen Wartenden eingelassen werden konnten.
In der Himmelskirche bin übrigens auch ich unerwartet noch zu einem guten Platz gekommen. Ich hatte mich vorne neben einer Bank auf den Boden gesetzt, um ein paar Aufnahmen von Margot Käßmann zu machen. Nach einiger Zeit bekam ich sogar einen Platz in der ersten Reihe angeboten, wo jemand noch etwas zusammengerückt war. Dadurch hatte ich es nicht nur bequemer, sondern auch zum Fotografieren eine optimale Position.
Wer noch auf ein Autogramm von Margot Käßmann gehofft hatte, hatte allerdings Pech: Pünktlich gegen 17:30 Uhr verließ Margot Käßmann die Kirche durch den Hinterausgang, um sich Richtung Dom zu begeben.

Das Interview mit dem Thema "„Man kann nie tiefer fallen als in Gottes Hand“" ist als MP3-Datei im Webangebot der Himmelskirche zu finden - leider wegen zu starker Kompression nur in sehr bescheidener Tonqualität.


Käßmann und Hufeisen im Wetzlarer Dom
Um 20 Uhr fand im Wetzlarer Dom die Konzertmeditation „Sehnsucht nach Leben“ mit Margot Käßmann (Text), Hans-Jürgen Hufeisen (Flöte) und Thomas Strauß (Klavier) statt. Für diese Veranstaltung wurden Karten ab ca. 11€ verkauft. Den Helfern in der Himmelskirche wurden noch einige übriggebliebene "Stehplatzkarten" spendiert - diese waren für die Plätze hinter dem Altar, von wo aus man Margot Käßmann nur von hinten sehen konnte. Wie bei der Himmelskirche sorgte auch beim Dom der Auftritt von Margot Käßmann für eine lange Schlange am Eingang.
Bei der Veranstaltung wechselten sich Vorträge von Margot Käßmann und die musikalischen Beiträge ab. Hans Jürgen Hufeisen, der an dem Abend mit sieben Flöten operierte, verschwand gelegentlich in verschiedene Ecken des Doms, um sich dann von dort mit seiner Flöte langsam wieder zum Altar zu bewegen.
Während der Veranstaltung gab es eine Pause, die man nutzen konnte, um draußen einen Sekt zu trinken - oder sich auch ein Autogramm geben zu lassen. Für Autogramme standen aber Margot Käßmann und Hans Jürgen Hufeisen noch nach der Veranstaltung ausreichend zur Verfügung.

Links
Margot Käßmann bei den Landfrauen (Hessentag 2010)
Hans Jürgen Hufeisen und Anselm Grün in der Wasserkirche (Hessentag 2010)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.