Anzeige

Die drei Wesselinger Wetterpilze

mittlerer Wetterpilz
Wesseling: Entenfang | An diesem sonnigen Sonntag Morgen im Sommer 2012 machte ich mich etwas früher als sonst auf den Weg von Köln nach Bonn um meinen alten Freund und ehemaligen WG-Mitbewohner P. zu besuchen. Nach unserer gemeinsamen WG-Zeit war P. als Lehrer ins Sauerland und später ins Ruhrgebiet gezogen. Doch seit Kurzem ist er wieder zurück ins Rheinland gekommen und lebt seither in Bonn. Und der schnellste Weg, der die beiden Städte verbindet, führt durch Wesseling hindurch - genau genommen quer durch das Gelände der Rheinischen Olefin Werke. Hier glaubt man kaum auf menschliche Siedlungen in der Nähe treffen zu können und so war ich auch nie auf die Idee gekommen, in Wesseling einmal die Autobahn zu verlassen um auf Schatzsuche zu gehen.
Doch dieser Morgen war mit seiner Frische ideal für einen Abstecher zu den Wesselinger Wetterpilzen. Ich hatte nämlich einen Tipp bekommen von einem Leser eines Artikels in der Kölnischen Rundschau über die Kölner Wetterpilze, der mich zu diesem Abstecher bewogen hatte. Damals dachte ich der Ursprung dieser skurrilen Schirmlinge sei Köln, aber meine Recherchen (dokumentiert auf www.Wetterpilze.de) zeigen, dass diese Parapluies zu einer weltumspannenden architektonische Kunst gehören. Ihren Ursprung haben diese Pilzbauten wahrscheinlich in den "otaihitischen" oder "chinoisen" Staffagebauten der sog. englischen Landschaftsgärten des 18. Jahrhunderts. Im Rheinland nennt man ihre Nachfolger liebevoll "Wetterpilze". Und dort begann auch die Entdeckerreise der "Freunde des Wetterpilzes", worüber an anderer Stelle noch ausführlich die Rede sein wird. In diesem Artikel möchte ich Ihnen die ersten Wetterpilz-Funde ausserhalb Kölns vorstellen. Ihre Umgebung inmitten Wesselings entspricht so gar nicht dem Klischee von Wesseling als reiner Industriestadt. Am Entenfang thronen drei Wetterpilze, die dieser kleinen Grünanlage einen subtilen thematischen Spannungsbogen verleihen. Von jedem Wetterpilz kann man den jeweiligen Nachbar-Bau sehen und fühlt sich so in einer Art Märchenwelt gefangen oder besser gesagt von ihr gefesselt. Und nichts läge näher, als hier auch einen ansprechenden Kinderspielplatz einzurichten.
Ein Wort noch zur Kunst. Kunst wird ja gerne in Museen und einem Mantel der Unverständlichkeit versteckt. Hier mit den Wesselinger Wetterpilzen offenbart sich Kunst frei und klar jedem Menschen, unabhängig von seiner Kultur, Alter, Herkunft oder Geld.
Vor einem Wetterpilz wie hier in Wesseling ist jeder gleich und träumt den selben alten Traum vom verlorenen Paradies.... Trämen kann man auch bei diesen Videos der Wesselinger Wetterpilze:

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

,

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

und

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.



Und wenn jemand weiss warum, von wem oder wann diese "Perlen der Parks" errichtet worden sind, dann möge er den Freunden des Wetterpilzes unter www.Wetterpilze.de/Wesseling.shtml Bescheid geben. Die drei Wesselinger Wetterpilze warten auf Ihren Besuch!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.