Anzeige

Neuwahlen bei den Gemütlichkeit Schützen aus Gottmannshofen

Die Neuwahl der Vorstandschaft stand diesmal im Mittelpunkt der Generalversammlung des Schützenvereins Gemütlichkeit Gottmannshofen
Zahlreiche Mitglieder und Freunde des Schützenvereins Gemütlichkeit Gottmannshofen konnte 1. Vorstand Wilfried Sailer im Landgasthof Stark zur Jahresversammlung begrüßen.
Nach Verlesen der Tagesordnung und dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des Vereins, stellte Wilfried Sailer das vergangene Schützenjahr kurz aus der Sicht der Vorstandschaft dar. Wichtige Punkte hierbei waren die Teilnahme an verschiedenen Wettkämpfen, die Durchführung eines Schnupperschießens zur Gewinnung von neuen Mitgliedern und der Umbau des Schießstandes aufgrund neuer Sicherheitsvorschriften. Zum Abschluss seines Berichtes wies er noch auf zwei wichtige Termine hin, zum einen auf den Saisonabschluss am 2. Mai 2009 und das Vereinsgrillfest am 6. Juni 2009.
Sigrid Sailer als Schriftführerin legte eine Zusammenfassung der Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr sowohl innerhalb als auch außerhalb des Schießsports vor. Besonders erfreulich war die Mehrung der Mitglieder im Schülerbereich.
Kassiererin Helga Füssel berichtete von einer geordneten Kassenlage. Dies wurde ihr auch von den bei-den Kassenprüfern Patrizia Thiel und Alois Hillenmeyer bescheinigt. Einer einstimmigen Entlastung des gesamten Vorstandes stand somit nichts im Wege. Zum Schluss bedankte sich Helga Füssel ausdrücklich bei den Mitgliedern, die mit Kuchen- und Teigspenden während des Jahres zum finanziellen Erfolg des Vereins beitragen.
Chronist Wolfram Stadler, der die gesamte Jahresversammlung mittels einer Computerpräsentation anschaulich begleitete, gab eine Zusammenfassung des Schießjahres. Besonders erfreulich sind der Aufstieg der 1. Mannschaft im Bezirksrundenwettkampf und der neue Vereinsrekord von 980 Ringen, der im Gaurundenwettkampf erzielt wurde. Aushängeschilder des Vereins bleiben die beiden Schützen Franz Keiß und Adolf Füssel, die den Verein auch bei den schwäbischen, bayerischen und deutschen Meisterschaften vertraten.
Die Grußworte der Stadt Wertingen überbrachte 2. Bürgermeister Johann Bröll, der den Verein dafür lobte, dass er trotz der zahlreichen Verpflichtungen auch zur Gemeinschaft im Dorf beiträgt.
Unter Leitung von Johann Bröll und Mithilfe von Lorenz Gumpp und Thomas Schuhwerk fand anschließend die Neuwahl der Vorstandschaft statt. Da sich die bisherige Vorstandschaft geschlossen zur Wiederwahl stellte, konnte die Wahl schnell über die Bühne gehen. Das einstimmige Wahlergebnis war auch ein Dank der Mitglieder an die Vorstandschaft für die bis-her geleistete Arbeit. Zum Abschluss der Wahl versprach Johann Bröll, dass die Stadt Wertingen die neue Vorstandschaft im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch weiterhin unterstützen werde.
Im Punkt "Wünsche und Anträge" wies Wolfgang Schuster auf die Aufführungstermine der Theatergruppe an Ostern hin und bat um zahlreiches Erscheinen.
Da die letzte Erhöhung der Mitgliedsbeiträge 12 Jahre zurückliegt und der Gau Wertingen eine Erhöhung der Abführungsbeiträge für 2010 angekündigt hat, war aus Sicht der Vorstandschaft eine Erhöhung der Vereinsbeiträge unumgänglich. Nach kurzer Diskussion stimmte die Versammlung geschlossen der Erhöhung der Vereinsbeiträge zu.
Abgerundet wurde die Veranstaltung mit zahlreichen Bildern aus dem Vereins- und Dorfleben, die von Wolfram Stadler mit amüsanten Kommentaren versehen worden waren.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin wertinger  | Erschienen am 01.04.2009
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.