Anzeige

Hürden für Zuwanderer gesenkt - AZ - Artikel vom 28.02.13

Künftig dürfen, unter anderem, Krankenschwestern und Altenpfleger aus nicht EU Ländern in Deutschland in diesen Sektoren arbeiten!

Arbeitsministerin Von der Leyen (CDU) meint hierzu, daß dies ein wichtiger Baustein ist, wenn es darum geht, den Wohlstand in Deutschland langfristig zu sichern.

Auch der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (Bernd Maurer) begrüßt dies.

Dies scheint alles recht schlüssig, es scheint aber nur so!

In meinen Augen ist dies maximal ein Herumdoktern an Symptomen. Die Ursachen für den Fachkräftemangel in diesen Bereichen liegen aber wo anders!

Ein Faktor ist doch die "unterirdisch" schlechte Bezahlung im Gesundheitswesen, gerade in diesen Sektoren. Anstatt die Gehälter den Allgemeinen Lebenshaltungskosten anzupassen - sprich zu erhöhen - holt man sich Billigarbeitskräfte aus Drittländern, um weiter in diesem Billiglohnsektor nach belieben wursteln zu können. Wen würde es dabei wundern, wenn bei den nächsten Lohnforderungen für die Arbeitnehmer in den genannten Bereichen aus arbeitgebertechnisch sozialen und wirtschaftlichen Gründen verzichtet werden müsste. Nach dem Motto, Ihr wollt doch eueren Arbeitsplatz nicht verlieren!

Wie wäre es gewesen, die Bezahlung anzuheben, um Arbeitslosen oder Hartzempfängern die Möglichkeit eines Neuanfangs im Berufsleben bieten zu können?

Nein, dadurch hätte es ja in diesen Bereichen Einsparungen geben können, bzw. man hätte so manche Familie glücklich machen können nicht mehr von staatlich subventionierter Hilfe leben zu müssen!

Ferner ist es vieleicht überlegenswert, in manchen Bereichen die Zugangsvoraussetzungen zu senken.
Wofür benötigt eine Krankenschwester Abitur? Verständlicherweise wechselt dann so mancher Bewerber gleich in die Spalte Arzt, wo später finanziell mehr zu erwarten ist, aber auch ein Fortkommen leichter gemacht wird. Dies ist verständlich, schmälert aber in gleichem Atemzug das Interesse, im Pflegedienst tätig zu werden. Dort fehlen dann wiederrum die Pflegekräfte. Der Kreislauf beginnt von neuem.

Wer garantiert nebenbei bemerkt, die qualitativ hohe Ausbildung dieser Arbeitskräfte aus Drittstaaten? Gibt es dort Ausbildungsstandarts und Richtlinien wie bei uns?

Es ist zweifelsfrei erwiesen, dass die deutschen Ausbildungsrichtlinien die besten weltweit sind, somit auch die Ausgebildeten weltweit am gefragtesten sind.

Was will die Politik damit erreichen? Lohndumping? Das Volk willig und steuerbar machen?

Bildet euch - nicht blenden lassen, hinterfragen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.