Anzeige

Stadtkapelle Wertingen: Sturm auf die Musikbühne und auf das Kuchenbuffet

Das Vororchester unter der Leitung von Karolina Wörle eröffnete das Kaffeekonzert mit dem Titel "Star Wars" von John Williams.
Kaffeekonzert: Ein Nachmittag zum Genießen mit schönen Melodien und leckeren Torten. Die Jugend der Stadtkapelle musizierte
VON HERTHA STAUCH
Wertingen Nichts wie los: Kaum hatte Karolina Wörle am Sonntag den Taktstock gehoben, schon begann der Ansturm auf das ellenlange Kuchen- und Tortenbuffet in der Stadthalle Wertingen. Zum traditionellen Kaffeekonzert ließen sich die Besucher in der voll besetzten Halle nicht zweimal bitten. Schnell deckten sich alle mit heißem Kaffee und süßen Schnitten ein, um dann am Tisch Musik und Torten gleichermaßen genießen zu können. Während der Eierlikörkuchen auf der Zunge dahinschmolz, hörten Eltern und Großeltern, was die Dirigentin des Vororchesters mit ihren Jüngsten seit Schuljahresbeginn einstudiert hatte: Musicalmelodien, Rock und Popschlager und auch fetzige Märsche. „Wir sind ein Ausbildungsorchester“, stellte Karolina Wörle das jüngste Orchester-Team der Stadtkapelle vor, das diese Saison mit einer etwas kleineren Besetzung zurande kommen muss. Dennoch spielten sich die jungen Musiker tapfer und voller Eifer durch ihre Stücke, um mit dem ersten großen Konzert vor Mama und Papa glänzen zu können. Und natürlich durfte auch wieder das Ständchen nicht fehlen, mit dem die Buben und Mädchen allen Geburtstagskindern des Tages gratulierten, ehe die Zuhörer die allen bekannte Zugabe einforderten: „We will rock you.“
Wiener Klassik im zweiten Teil
Da hatten sich die jungen Bläser und Percussionisten dann ihre gefüllten Kuchenteller wohl verdient. Jetzt konnten sie ebenfalls in Ruhe genießen und den Großen zuhören: Das Jugendorchester bestritt den zweiten Teil des Konzertes. Klangfülle und routinierte Intonation zeichneten die etwas älteren Schützlinge von Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp aus, die den Besuchern mit beschwingten Melodien den grauen Novembernachmittag verschönten. „Es geht nichts über Wiener Klassik“, freute sich die 85-jährige Gertrud Krauß ebenso wie andere Zuhörer über die Stückauswahl von Johann Strauß bis Josephine Baker und Bert Kaempfert. Stücke, die der Musizierfreude der jungen Bläser entgegenkommen und Leichtigkeit ins Spiel brachten. Dass die Stadtkapelle auch in ihren jungen Orchestern begabte Solisten hat, zeigten deren Einlagen. Nicht zuletzt war das Kaffeekonzert für das Jugendorchester eine Art Generalprobe für den nächsten, schon feststehenden Musikabend: Am Samstag, 8. Dezember, um 19 Uhr ist das Orchester wieder zu hören – diesmal etwas festlicher beim Adventskonzert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.