Anzeige

Musikschule Wertingen: Von der Blockflöte bis zur Tuba

Musiklehrerin Sabrina Steinle mit ihren Blockflötenschülern Lina und Jonas Rieß und Larissa Burkard (v. r.) zeigten den interessierten Zuhörern was sie schon gelernt haben.

Schnuppertag des Musikvereins Blaskapelle Unterthürheim e.V. erfreut Groß und Klein

Vorstand Martin Miller sen. eröffnete den Schnuppertag, der für ihn mit dem Thema der Jugendausbildung verbunden, eine wichtige Rolle spielt. Mit der Kooperation von Musikschule Wertingen und Musikverein Unterthürheim wird eine lange Tradition gepflegt. Aus den Reihen der Thürheimer Musikanten sind viele Könner ihres Instruments in Wertingen ausgebildet worden. Martin Miller sen. freute sich, die vielen Kinder und Eltern begrüßen zu dürfen. Ein besonderer Gruß galt den Lehrern der Musikschule, Sabrina Steinle, Sandor Szöke und Tobias Schmid, die mit einigen Schülern Kostproben ihres Könnens gezeigt haben. Karolina Wörle begrüßt die Gäste und erklärte den Eltern die Zusammenarbeit und das Ausbildungskonzept der Musikschule Wertingen. Der frühe Beginn mit Musikunterricht kann bereits mit 6 Monaten im Babygarten erfolgen.

Musikalische Grundausbildung im Vorschuljahr

Über den Musikgarten und die musikalische Früherziehung führt der Weg dann zur Grundausbildung auf der Blockflöte. Diese erfolgt im Gruppenunterricht, der Einstieg ist für Kinder im Vorschuljahr des Kindergartens möglich. Der anschließende Hauptfachunterricht wird dann auf Schülerinstrumenten erteilt. Diese Schülerinstrumente können je nach Bedarf von der Musikschule Wertingen oder dem Musikverein Unterthürheim zur Verfügung gestellt werden. Außerdem bietet die Musikschule Wertingen, bei genügend Interessenten, im neuen Schuljahr die Möglichkeit den Musikunterricht im Probenraum des Musikvereins stattfinden zu lassen. Die Verwaltungsleiterin und Musiklehrerin Karolina Wörle führte mit kleinen Anmerkungen zu den Einzelnen Instrumenten durch das Vorspiel, das die Schülerinnen und Schüler mit ihren Musiklehrern vorbereitet hatten.

Instrumente wurden eifrig betrachtet und getestet

Von der Blockflöte, über Querflöte, Klarinette und Saxofon, sowie auf der Trompete, Euphonium, Posaune oder Tuba - die jungen Musikschüler zeigten mit verschiedensten Stücken was sie bereits nach kurzer Zeit gelernt haben. Nachdem alle Instrumente vorgestellt waren, war es an der Zeit, dass die interessierten Gäste selbst ausprobieren durften. Die Musiker des Musikvereins mit ihrem Dirigenten Herbert Hornig und die Musiklehrer der Musikschule halfen Tatkräftig mit. Eifrig wurde jedes Instrument genau betrachtet und getestet, nach zunächst zaghaften Versuchen wurde das Freudestrahlen der kleinen Nachwuchsmusiker von Ton zu Ton größer. Als Andenken an den Schnuppertag bekamen die Kinder ein Bild mit ihrem Lieblingsinstrument, das sie an den tollen Tag und die Erfahrungen erinnern soll. Vielleicht konnte auch beim Einen oder Anderen der Wunsch, sich dem Hobby Musik zu widmen, geweckt werden. Mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen klang der Nachmittag mit vielen Gesprächen aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.