Anzeige

Musikschule Wertingen: Preisträgerkonzert „Jugend musiziert“

Die Wertinger Preisträger (v. l.) Anna Gaugler, Anna-Maria Hof, Lucy Nübel, Magnus von Zastrow, Nadine Bohmann und Tizian Warisch zeigen stolz ihre Urkunden.
Der große Saal im Edwin-Scharff-Haus Neu-Um bot auch einigen 1. Preisträgern aus der Talentschmiede Musikschule Wertingen den beeindruckenden und würdigen Rahmen beim Preisträgerkonzert der Vielfalt und Extraklasse.
Das Programm eröffnete, mit anspruchsvoller Musik unter dem Beifall des Publikums, die 8jährige Lucy Nübel, (Altersgruppe 1A) aus der Saxofon-Klasse von Manfred-Andreas Lipp. Sie spielte auf ihrem Sopransaxofon eine Bearbeitung von Felix Mendelssohn-Bartholdy „Auf den Flügeln des Gesangs“. Neu-Ulms Bürgermeister Albert Obert und der Sponsor Jürgen Hamm (Sparkassen-Bereichsleiter) würdigten nicht nur mit Grußworten sondern auch mit beachtlichen Fördermitteln die bewährten Veranstalter von der Musikschule Neu-Ulm und die vielen Teilnehmer des Jugend Musiziert Regionalentscheides. Brillant und virtuos stellte sich die 11jährige Anna Gaugler (Klarinette) aus Wertingen in der Folge mit Musik von Johannes Brahms (Ungarischer Tanz g-Moll Nr. 5) vor. Die 12jährige Anna Maria Hof aus der Fagott-Klasse von Sebastian Hägele spielte mit beeindruckender Geläufigkeit, den 3. Satz-Allegro aus dem Konzert F-Dur von Joseph Willibald Michl. Auf dem Sopransaxofon glänzte der 16jährige Magnus von Zastrow, aus der Saxofon-Klasse von Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp, mit einer modernen Komposition von Alain Crepin „Nuits Blanches“ und stellte dabei unter Beweis, warum er sich die Höchstpunktzahl 25 verdient hatte.

Souveräner Begleiter

Für alle Solisten war der Pianist Kirill Kvetniy aus Augsburg, Klavierlehrer an der Musikschule Wertingen, einmal mehr ein einfühlsamer, fördernder und souveräner Begleiter. Die 14jährige Nadine Bohmann aus der Klasse von Helmuth Baumann spielte auf dem E-Bass in Altersgruppe IV ihre Eigenkomposition „Yeah!“ und wurde dabei von Tizian Warisch (24 Punkte) aus der Schlagzeugklasse von Dunja Lettner, mit messerscharfen Rhythmen auf dem Drumset begleitet. Die Teilnehmer aus der musikalischen Talentschmiede Musikschule Wertingen stellten beim Preisträgerkonzert in Neu-Ulm die meisten Beiträge und werden am Landeswettbewerb in Regensburg teilnehmen. Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp ließ es sich nicht nehmen, die Musikschüler zu betreuen und seiner Freude Ausdruck zu verleihen, dass viele Eltern und Angehörige anwesend waren. Alle würdigten die Leistungen ihrer Kinder, aber auch die der anderen tollen Preisträger und Mitwirkenden durch ihre Präsenz und ihren Beifall. „Neben den Wettbewerben mit ihren Beratungsgesprächen, bietet das Preisträgerkonzert die Möglichkeit sich umzuhören, was die Anderen so machen, um sich selber wieder besser einschätzen zu können“ erwähnte Matthias Haacke, Vorsitzender des Regionalwettbewerbes und Musikschulleiter in Neu-Ulm in seinem Grußwort.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.