Anzeige

Musikschule Wertingen: Opernfestspiele Heidenheim mit Andreas Lipp

Andreas Lipp freut sich über sein Engagement bei den Opern-Festspielen Heidenheim 2018.
 
Standing Ovations für Marcus Bosch, die Solisten, den Chor und das Orchester Capella Aquileia für ein fulminantes Galakonzert im Rahmen der Opern-Festspiele 2018 in Heidenheim.

Auf Einladung von Festspieldirektor Prof. Marcus Bosch ist der Wertinger Musiker Andreas Lipp derzeit als 1. Soloklarinettist der „Capella Aquileia“ bei den Opernfestspielen in Heidenheim engagiert.

Bereits beim Galakonzert 2018 am 8. und 9. Juli im „Festspielhaus Congress Centrum Heidenheim“ auf dem Hellenstein, war Andreas Lipp mit Werken von Ludwig van Beethoven (Meerestille und glückliche Fahrt op. 112, Die Ruinen von Athen op. 113, Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125) mit seinem emotionalen und virtuosen Spiel sowie dem dunklen Klang seiner deutschen Klarinetten zu hören. Marcus Bosch eröffnete in kammersinfonischer Besetzung und inspiriert von der Aufführungspraxis der Entstehungszeit einen transparenten, unverstellten Blick auf klassische und romantische Orchestermusik. Neben der authentischen Interpretation waren Valda Wilson (Sopran), Kate Allen (Alt), Tilman Unger (Tenor), Simon Bailey (Bass), und Sidonie von Krosigk (Sprecherin) die idealen Künstler für dieses Projekt. Der „Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn“ war für diesen Abend und Aufführung des musikalischen Geniestreiches, der Vertonung von Schillers Ode „An die Freude“, als Wunder an Chorgesang zu bestaunen. Wie bereits bei der Uraufführung im Jahr 1824 in Wien, setzte diese grandiose Musik auch die „Schwaben“ in Verzückung. Die Idee von Marcus Bosch, sein Orchester, die Solisten und den Chor als Einheit und nicht als Stars mit etwas drum herum zu präsentieren ging auf und so war das Galakonzert ein echtes Gesamtkunstwerk aus einem Guss und Geiste. Das Publikum honorierte mit langem Applaus, Bravorufen und stehende Ovationen die brillante Leistung der Künstler.

Verdis Oper "I Lombardi" am 19. & 20. Juli

I Lombardi (alla prima crociata) - Mit dieser Oper in vier Akten setzt Marcus Bosch nun die Verdi-Reihe der Opernfestspiele Heidenheim fort, die mit Nabucco bereits einen grandiosen ersten Erfolg hatte. Am Donnerstag, 19. Juli, 20 Uhr und am Freitag, 20. Juli, 20 Uhr gehen die viel versprechenden Aufführungen im „Festspielhaus Congress Centrum Heidenheim“ über die Bühne. Andreas Lipp freut sich mit der „Capella Aquileia“, die seit 2011 als besonderes Orchester aus internationalen Spitzenmusikern außerordentliche Qualität, Bühnenpräsenz und Spielfreude, mit kompromissloser Lust am Detail zu feilen verkörpert, musizieren zu können. An verantwortungsvoller Position als 1. Solo-Klarinettist bei Verdis Oper (Die Lombarden auf dem ersten Kreuzzug) bringt er seinen Part mit vollem Engagement ein. Die Riege erstklassiger Sänger, der vielseitige Chor, die bewährte Regie von Tobias Heider und die künstlerische Leitung durch den Opernfachmann und Generalmusikdirektor Marcus Bosch garantieren Hörgenuss und „Gänsehaut“. Capella Aquileia - Dieses, seit 2011 von Marcus Bosch gegründete und geformte Orchester prägte das außerordentliche Renommee der Opernfestspiele Heidenheim maßgeblich. Die regelmäßigen Herausforderungen und Projekte mit einer Gesamteinspielung der sinfonischen Werke von Robert Schumann, ihrer neuen Verdi-Reihe, gefeierten Gastspielen in der Schweiz, Frankreich, Italien und die Zusammenarbeit mit der Geigerin Lena Neudauer dokumentieren das aktuelle Spektrum der „Capella Aquileia“ am Fuße der schwäbischen Ost- Alb. Bereits 2016 war der Klangkörper für den“ International Classical Music Award“ nominiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.