Anzeige

Musikschule Wertingen: Musik trotzt Corona-Virus

Musiklehrer Manfred-Andreas Lipp freut sich, dass seine Schüler flexibel sind und sich engagiert der neuen, ungewohnten Situation stellen und anpassen.

Die Zeiten während der Corona-Krise durch mögliche Alternativen des Musizieren sinnvoll zu überbrücken versucht auch Manfred-Andreas Lipp mit Ideen und Leidenschaft.

Der frühere städtische Musikdirektor ist seiner Wertinger Musikschule als Ensembleleiter, Saxofon- und Klarinettenlehrer treu geblieben und hat sich während der Osterferien auf Musikunterrichte mit Hilfe von Skype vorbereitet. Manfred-Andreas Lipp unterrichtet an 3 Tagen digital von seinem Musizierzimmer aus seinem Wohnhaus. Er hat sich dafür alle wichtigen Lehrmethoden und die aktuelle Literatur aus der Musikschule geholt und sein Laptop aus seinem Büro für die Zeit in der die Musikschule geschlossen ist so eingerichtet, dass mit Blickkontakt und auch akustisch mit den Musikschülern kommuniziert und musikalisch gearbeitet werden kann. Über viele Stunden präsent und konzentriert zu sein, um wesentliche Inhalte erfolgreich umzusetzen, zu erklären, vorzuspielen und die Technik im Griff zu haben, damit die Stundenwechsel reibungslos gelingen ist einerseits sehr anstrengend und andererseits sehr interessant, weil alle mitziehen und ihr Bestes geben.

Neue, ungewohnte Situation

Voraussetzung ist eine optimale Vorbereitung, gute Gliederung der Unterrichtseinheit und Schüler, die flexibel sind und sich engagiert der neuen, ungewohnten Situation stellen und anpassen. „Ich bin sehr glücklich und froh, dass meine Klasse diese Herausforderung so gelassen, gekonnt und vertrauensvoll meistert und durch die nahtlose Fortsetzung auf den Instrumenten ihr gutes, individuelles Niveau halten will“ so der begeisterte Musiklehrer Manfred-Andreas Lipp nach ersten Erfahrungen mit dem bisher ungewohnten Medium für Musikunterricht. Der Vollblutmusiker ist davon überzeugt, dass Musik eine unverzichtbare künstlerische und emotionale Bereicherung des Lebens ist und in all seinen Facetten aktiv gelebt und ständig gepflegt werden muss, weil für ihn ein Volk ohne authentische Kunst, eigenständige Kultur und lebendige Musikvielfalt undenkbar wäre. Schon aus diesem Grund trotzt Lipp durch tägliches privates Musizieren, jeden Sonntag mit einem Ständchen von seinem Balkon aus und während der Woche durch Musikunterricht dem Corona-Virus und hofft dabei als Angehöriger der Risikogruppe mit seinen Angehörigen, Freunden und Kolleg/innen diese harte Prüfung gesund zu überstehen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.