Anzeige

Musikschule Wertingen: Erfreuliche Ergebnisse beim Kammermusikwettbewerb

Das Saxofonquartett „Die Saxofoniker“ aus der Klasse von Manfred-Andreas Lipp mit (v. l.) Magnus von Zastrow, Lea Lernhard, Michael Dieminger und Jonas Gerstmair wurden mit 97 von 100 möglichen Punkten und einem ausgezeichneten Erfolg bewertet.

Mit dem hausinternen Kammermusikwettbewerb sind die Ensembles der Musikschule und Stadtkapelle Wertingen in die neue Wettbewerbssaison gestartet.

Als Juroren in den Räumen der Musikschule Wertingen und der Mansarde der Landwirtschaftsschule fungierten Herbert Ahne, Welden und Hermann Grußler, Neusäß.
Die 11 Kammermusikgruppen aus den Klassen von Dunja Lettner, Susanne Müller, Heike Mayr-Hof, Sabrina Steinle, Gabriele Mordstein, Sebastian Hägele und Manfred-Andreas Lipp boten eine ansprechende Leistung und qualifizierten sich alle für den Kammermusikwettbewerb des Bezirks 17/Dillingen am 26. November, der ebenfalls in der Musikschule Wertingen stattfinden wird.

97 von 100 Punkten für "Die Saxofoniker"

Die Tagesbestleistung gelang dem Saxofonquartett „Die Saxofoniker“ mit 97 von 100 möglichen Punkten in der Altersgruppe IV. Das Klarinettenquartett überzeugte mit 96 Punkten und das Saxofonquartett „4 Sax.“ erhielt für seinen Vortrag 93,5 Punkte. Ebenfalls mit dem Prädikat „mit ausgezeichnetem Erfolg“ wurden das Holzbläsertrio „Mozartino“ (93 Punkte), das Saxofontrio und das Perkussion-Trio „Trio-Friends“ (jeweils 91 Punkte) bewertet.
Das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg“ erhielten das Perkussion-Trio „Trio-Petit“, das Querflötentrio, das Holzbläsertrio „3mix“, das gemischte Trio und ein weiteres Holzbläsertrio für ihre Wertungsbeiträge.
Die Juroren waren von den Leistungen und der Literaturauswahl angetan und bedauerten, dass keine Blechbläserensembles teilgenommen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.