Anzeige

Mehr als 200 Kleinteile - Wertinger Wechselkrippe

Wertingen: Stadtpfarrkirche St. Martin | Unter der fachkundigen Anleitung von Matthias Gerblinger wurde am Samstag vor Heilig Abend in der großen Krippe in der Wertinger Martinskirche die Szene aus dem Weihnachtsevangelium aufgebaut. Mit dem Krippenteam der Pfarrei entstand so aus einer Auswahl von mehr als 200 Kleinteilen das vertraute Bild mit dem Kind in der Krippe, Maria und Josef und mit Ochs und Esel im Stall von Bethlehem. Jeder Handgriff sitzt bei den 5 Krippen-Männern, so dass in kurzer Zeit eine neue Szene entstehen kann. In frischer Farbenpracht erscheint im Hintergrund eine orientalische Kulisse, der Stadt Jerusalem nachgeahmt. Der Wertinger Fitz Karpa hat sie in mühevoller Detailarbeit mit einem neuen Anstrich versehen.
Viele Menschen, jung und alt, können so den in den nächsten Tagen und Wochen wieder das Bild gewordene Weihnachtsevangelium betrachten. Die Wertinger Krippe ist eine Wechselkrippe mit verschiedenen biblischen Motiven aus der Kindheit Jesu. Bis zum 2. Februar kann man ihre Aufbauten und Szenen bestaunen.

Foto (A. Stegmair): Das fleißige Krippenbauteam der Wertinger Martinspfarrei. Von links: Josef Färber, Matthias Gerblinger, Karl Mießl und Herbert Hilscher. Nicht im Bild ist Franz Poetzsch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.