Anzeige

Böhmische Marionetten im Wertinger Schloss

Wertingen: Wertingen, Festsaal Schloss Wertingen | Am 8. und 9. Dezember sind bei der diesjährigen Wertinger Schlossweihnacht ganz besondere Marionetten zu sehen. Das Theater KnuTh aus Eppisburg spielt mit ihrem Stück „Rotkäppchen im Winterwald“ eine spannende Geschichte für Klein und Groß. Auf der Bühne werden die Puppen des tschechischen Figurenbildners Jan Ruzicka stehen.
Ruzicka wohnt südlich von Prag und hat nun das zweite Stück der Eppisburger Bühne von Franka und Andreas Kilger ausgestattet.
Seine Figuren sind Stabmarionetten in der traditionellen böhmischen Technik. Dabei wird der Körper der Figur durch einen Kupferdraht gehalten. An diesem Draht befindet sich eine einfache Kreuzwaage welche der Puppenspieler in der Hand hält. Durch diese Führung geht nun ein langer Faden der die beiden Hände der Puppe verbindet und an der Waage befinden sich die beiden Beinfäden.
Im 18. Jahrhundert waren Stabmarionetten in Italien, vor allem in Sizilien sehr populär. Wandernde Theatertruppen brachten diese Technik nach Böhmen wo sie dann vor ungefähr 150 Jahren ihre Blüte fand. Die Stabmarionette wurde zur „Volkspuppe“ bis sie in der Mitte des 20. Jahrhunderts von der Fadenmarionette abgelöst wurde.
Jan Ruzicka baut seine Puppen in dieser traditionellen Art, dabei sind die Charaktere der Figuren einzigartig. Seine, aus Lindenholz geschnitzten, Köpfe und Körperteile werden mit Lederriemen verbunden und die Gestaltung der Gesichter tragen den unverkennbaren Stil des Figurenbildners.
Bei der Wertinger Schlossweihnacht können diese Kunstwerke aus Lindenholz, bewegt und belebt, betrachtet werden. Im Obergeschoss des Schlosses zeigt das Theater KnuTh (Kilgers nutzloses unsinniges Theater) die Geschichte des kleinen Mädchens mit der roten Kappe.
Bei „Rotkäppchen im Winterwald“ geht es darum, was nach dem Abenteuer bei der Großmutter geschah, denn Rotkäppchen soll ein zweites mal durch den Wald gehen.
Eine nicht weniger spannende Geschichte als bei den Gebrüdern Grimm aber auf jeden Fall wieder mit einem guten Schluss.
Vorstellungsbeginn ist täglich um 16.30 Uhr und um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen unter www.theater-knuth.de
1
1 2
1 1
1
1 2
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin wertinger | Erschienen am 19.10.2012
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
27.556
Heike L. aus Springe | 27.09.2012 | 22:31  
41
Andreas Kilger aus Holzheim | 28.09.2012 | 07:10  
27.556
Heike L. aus Springe | 28.09.2012 | 19:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.