Anzeige

Zugige Ritzen und Undichtigkeiten – hoher Energieverbrauch - Energieberatung der Stadt Wertingen

Wenn es in der kalten Jahreszeit stürmt und schneit, freut man sich auf ein wohliges Zuhause. Um dieses zu erreichen, werden die Häuser beheizt. Die Freude ist oftmals getrübt, durch zu hohen Energieverbrauch, zu hohe Kosten. Energieeinsparmöglichkeiten von bis zu 40 % sieht der unabhängige und neutrale Energieberater Markus Grenz in einem luftdichten Haus.

Die luftdichte Bauweise ist heute Stand der Technik. Sie sorgt für mehr Behaglichkeit und geringerem Heizenergieverbrauch, indem Zuglufterscheinungen und unkontrollierte Wärmeverluste vermieden werden.
Einströmende kalte Luft, die durch zugige Ritzen und Undichtigkeiten ins Haus gelingt, muss dann nicht mehr zusätzlich aufgeheizt werden. Behaglichkeit und Wohlbefinden werden gesteigert, wertvolle Energie eingespart. Langfristig wird sogar Schimmelbildung vermieden, denn Leckagen bergen ein hohes Risiko dafür.

Bauherren und Sanierer haben Anspruch auf luftdichte Ausführung der Gebäudehülle. Dieser Anspruch ist in der EnEV (Energieeinsparverordnung) verankert und erläutert. Auch wird hier das geeignete Prüfverfahren zur Gewährleistung und Überprüfung der luftdichten Gebäudehülle genannt: Die BlowerDoor-Messung.

Während der BlowerDoor-Messung wird im Haus Unterdruck erzeugt. Dadurch können Undichtigkeiten erkannt und entsprechend nachgebessert werden. Dieses Verfahren wird zur Überprüfung von Neubauten als auch bei älteren Häusern, oftmals in Kombination mit der Thermografie, angewandt.

Der Energieberater Markus Grenz betont die Wichtigkeit dieser baubegleitenden Messung ausdrücklich, denn sie stellt den Qualitätsnachweis dar - für den Bauherrn wie für den Handwerker.

Die kostenlose Energieberatung der Stadt Wertingen zu den Themen: „Gebäude – Energie – Neubau – Sanierung - Fördermöglichkeiten“ findet im Dezember 2012 nach telefonischer Vereinbarung statt, unter 08272/84196, Stadtverwaltung, Frau Martha Binswanger.

Hinweis/Tipp:
Beim Messeauftritt des FLiB, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V., auf der BAU in München (14. bis 19. Januar 2013) kann die Leckageortung an einem Gebäudenachbau praktisch erprobt werden. Ziel des gemeinsam mit dem Bundesverband für angewandte Thermografie betriebenen Standes ist es, auf die Wichtigkeit baubegleitender Qualitätskontrollen aufmerksam zu machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.