Anzeige

Rieblinger haben großartiges geleistet

Der Stolz der Rieblinger Feuerwehr: Haus und Auto
 
Die Geehrten mit Kommandanten,KBI und KBM und 1.und 2. BM
Rieblingens Bürger indentifizieren sich mit ihrer Feuerwehr
Zahlreiche Spenden ermöglichen neues Feuerwehrhaus und Auto

Rieblingen: Die Freiwillige Feuerwehr Rieblingen hat Großes vollbracht. Mit ihrem neuen Feuerwehrhaus und einem neuen Feuerwehrauto haben sie sich einen großen Wunsch verwirklicht.
Bei der Jahrehauptversammlung im Bürgerhaus kamen Dankesworte an die vielen Rieblinger Spender, sowie an allen freiwilligen Helfer, und Dankesworte gingen auch an die Stadt Wertingen.
Vorstand Joachim Neumeier konnte Bürgermeister Willy Lehmeier, seinen „Vize“ Johann Bröll und von der Inspektion Kreisbrandinspektor Anton Winkler, den zuständigen Kreisbrandmeister Thomas Heimes, sowie Wertingens Kommandanten Rudolf Eser willkommen heißen.

Im Bericht von Kommandant Christian Thoma wurde von 34 Aktive, davon sind fünf Jugendlichen berichtet. Einsätze waren 2009 fünf zu meistern, davon eine Ölspur und viermals Absperrungen zu kirchlichen Veranstaltungen. 13 Übungen in Theorie und Praxis, Atemschutzlehrgänge, Truppmann- und Truppführerlehrgang gehörten auch zu der intensiven Ausbildung der Rieblinger Feuerwehr. An sonstigen Aktivitäten wurde durch die Feuerwehrjugend eine Flursäuberung vorgenommen. Aufgestellt wurde auch der Maibaum, Festbesuche in Roggden, Pretttelshofen und Eisenbrechtshofen. Eine Einsatzübung bei Firma Berchtenbreiter zusammen mit den Wehren aus Asbach und Prettelshofen war hervorragend verlaufen. Bei der Gemeindeübung in Bliensbach musste eine lange Schlauchleitung zum Schweinestall gelegt werden.
Die Aussichten für 2010 ist ein Motorsägen- und Atemschutzlehrgang
Ferner wurden Überhosen für alle 12 Atemschutzgeräteträger zusammen mit der Wertinger Stadtfeuerwehr und Gottmannshofen kostengünstig angeschafft. Weitere Aktionen sind Teilnahme von Wehrleute im Brandcontainer in neu Ulm, Teilnahme an der Flursäuberung. Erste Funkübung, Maschinistenlehrgang, sowie Teilnahme an der Heißausbildung in Adelfingen. Die Einweihung mit Fest Gerätehaus und Fahrzeugweihe ist am 30.Mai.Die Besichtigung am 8.Juni zusammen mit Bliensbach vorgesehen.
Die Gemeindeübung ist für den 23.Juni und die Leistungsprüfung für den 24.September anberaumt. Weiter ist wieder ein Truppführerlehrgang im September in Wertingen geplant, Motorsägenlehrgang, Schaumübung, Christbaumaufstellung und Schlachtessen. Ein Erste -Hilfekursauffrischung ist im Herbst vorgesehen. Ferner soll die Handyalarmierung für den VG Bereich umgesetzt werden.
Zum Thema eigener Gerätewart für die FFW Rieblingen meinte der Kommandant zu Bürgermeister Willy Lehmeier und den Stadträten gerichtet, dass es wegen den hohen Anforderungen und den damit verbundenen hohen Kosten für die Stadt Wertingen günstiger wäre, den Gerätewart der FFW Wertingen ganztags einzustellen und ihn für alle Stadtteilwehren zuständig zu machen.

Kraftakt Feuerwehrhaus in 3447 freiwilligen Stunden geleistet

Nachdem am 25.Mai 2009 der Stadtratsbeschluss zum Kauf eines Tragkraftspritzenfahrzeug(TSF) für Rieblingen stattfand, wurde die Erweiterung des bisherigen Feuerwehrhauses am 27.Juni begonnen. Am 7.November fand der Hebauf statt. Am 12. Januar wurde das neue Feuerwehrauto abgeholt. Bis dahin wurden 3447 Stunden geleistet, so der Kommandant. Die Kosten beliefen sich bis heute aus der Baukasse 4813 Euro, und aus der Stadtkasse 71.659 Euro. An Spenden von Rieblinger Bürgern kamen 16.500 Euro. Hier bedankte sich Kommandant Christian Thoma bei allen Helfern für ihre großartige Mithilfe, denn ohne sie und den Spenden wäre dieser Umbau nicht möglich gewesen. Weiter dankte er allen Firmen die am Umbau beteiligt waren, besonders bei der Rieblinger Firma Berchtenbreiter. Diese Firma zeigte großartiges Engagement für ihre Feuerwehr.
Zur Fahrzeugbeschaffung der TSF-K wurde am 14.11.2006 der Antrag an die Stadt gestellt. und drei Jahre später, am 25.Mai 2009 kam der Stadtratsbeschluss und so konnte am 26.Juni 2009 das Fahrzeug in Auftrag gegeben werden.
Am 12. Januar wurde das neue Feuerwehrauto in Landau abgeholt.
Die Kosten für das neue Fahrzeug samt Aufbau und Ausrüstung beliefen sich auf 83.354 Euro. An Zuschuss kamen von der Regierung Schwabens 18000 Euro, so verblieben für die Stadt 65.354 Euro.
Zum Schluss bedankte sich der Kommandant bei allen Aktiven für die gut besuchten Übungen und sonstigen Aktivitäten, besonders bedankte er sich bei der Stadt Wertingen für die Fahrzeugbeschaffung und den Gerätehausumbau.
Kassierer Johann Bröll gab über die finanzielle Lage Auskunft. Der große Posten an Einnahmen stellten die Spenden von 16.550 Euro dar. Die Kasse hat aber ein Minus, wegen dem Zuschuss der Wehr zum Feuerwehrhausumbau.
Bürgermeister Willy Lehmeier stellte fest, dass das Geld aus der Feuerwehrkasse sinnvoll eingesetzt sei. Alle Kräfte wurden bei diesem Mammutprojekt gebündelt so das Stadtoberhaupt. Man kann in Rieblingen auf die Bürger stolz sein, die sich hier finanziell engagiert zeigten. Glückwünsche kamen auch von Kreisbrandinspektor Anton Winkler, Kreisbrandmeister Thomas Heimes und dem Wertinger Stadtkommandanten Rudolf Eser.(fk)

Bild:
Großartiges geleistet haben die Rieblinger Feuerwehrmänner mit einem neuen Gerätehaus und neuem Feuerwehrauto.
Foto:Konrad Friedrich




Ehrungen
Ehrenkreuz in Silber
Für 25 Jahre aktive Dienstzeit
Manfred Breindl,
Thomas Ortner. (fk)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.