Anzeige

Neue Funkgeräte für die Feuerwehr Hohenreichen - Jahresversammlung der freiwilligen Feuerwehr

Die Vorstandschaft der Feuerwehr Hohenreichen mit Gästen von links nach rechts: Ortsprecher Georg Humbauer, Kreisbrandmeister Johann Moraw, 2. Kommandant Ulrich Wiedemann, 2. Vorsitzender Georg Egger, 1. Kommandant Hermann Steiner, Kassierer Peter Uhl un

Die neugewählte Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Hohenreichen hat die erste Bewährungsprobe bestanden. Nach fast einem Jahr im neuen Amt informierte die Vorstandschaft die zahlreich erschienenen Mitglieder über die Aktivitäten im abgelaufenen Kalenderjahr.

Vorstand Hans Peter Bernklau begrüßte eingangs die anwesenden Mitglieder und Jugendliche des Vereins, sowie Kreisbrandmeister Hans Moraw und den hiesigen Ortssprecher Georg Humbauer. Er bedankte sich im Namen der Vorstandschaft besonders bei dem langjährigen 1. Vorsitzenden Hubert Ehleiter und dem 1. Kommandanten Rudolf Kraus für ihr besonderes Engagement für die örtliche Feuerwehr. „Ohne sie wären wir wohl nicht da, wo wir heute sind“,so Bernklau wörtlich.

Anschließend stellte der 1. Kommandant Hermann Steiner seinen Rückblick über das vergangene Jahr vor. Sämtliche Übungen wurden von den aktiven Feuerwehrmännern rege besucht. Vom Überprüfen der Löscheinrichtungen bis hin zu Einsatzübungen wurde eigentlich alles bedient.
Zudem stellte die Feuerwehr in alter Tradition den Maibaum auf und schmückte im Winter den Christbaum am Dorfplatz.
Mitte des vergangenen Jahres ereignete sich am Ortseingang von Hohenreichen ein Verkehrsunfall, zu dem die Feuerwehr zur sofortigen Hilfeleistung gerufen wurde. Gott sei Dank wurde bei diesem Unfall keiner verletzt.
Die Stadt Wertingen stattete im Sommer die Ortsteile mit neuen Funkgeräten aus. Hohenreichens Feuerwehr erhielt zwei Handfunkgeräte.

In seinem Ausblick für das Jahr 2008 gab Herr Steiner die anstehenden Übungstermine bekannt und informierte die Betreffenden über die zu absolvierende Leistungsprüfung.
Peter Uhl, der Kassierer der Feuerwehr, berichtete im Anschluss über die Finanzen. Der Kassenstand ist im vergangenen Jahr mit einem knappen Defizit abgeschlossen worden. Die Ursache dafür lag in der Abschlagszahlung für das ehemalige Lagerhaus am Dorfplatz. Peter Uhl zeigte in einer recht anschaulichen Grafik die Finanzentwicklung über die letzten Jahre.
Er informierte außerdem über die Finanzlage des von den örtlichen Vereinen übernommenen ehemaligen Lagerhauses. Die Feuerwehr hat sich im letzten Jahr bereit erklärt die Kassenverwaltung für dieses Gebäude mit zu übernehmen. Auch hier war die Kasse geordnet.

Als Kassenleiter teilte Georg Humbauer den Versammelten mit, dass die Kasse und die Belege ohne Beanstandung geprüft wurden und er die Entlastung des Kassierers und der Vorstandschaft vorschlägt. Dem wurde zugestimmt.
Unter dem Tagesordnungspunkt wurden Anträge von den Mitgliedern unter verschiedenen Punkten angesprochen. Gerade in der heutigen Zeit sollte die traditionelle und kameradschaftliche Vereinsführung nicht verloren gehen. Außerdem wurde ausführlich diskutiert, dass beim Maibaumaufstellen in diesem Jahr die Getränke nicht mehr unentgeltlich ausgegeben werden können.
Der hiesigen aktiven Feuerwehr nicht zugehörige Helfer oder Besucher werden mit Getränken nur noch gegen eine Spende in die Vereinskasse bedient.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.