Anzeige

34. Harzgebirgslauf - Post SV Läufer auf den 3 klassischen Strecken des Harzes

Startbereich Wernigrode
Wernigerode: Harzgebirgslauf | Um 9:00 Uhr wird der erste Lauf - der Brockenmarathon - in Wernigerode gestartet. Für die Läufer bedeutete dies einen frühen Start in Lehrte um pünktlich in Wernigerode in Ostharz anzukommen.

Bei Regen wurde in Lehrte gestartet, zum Glück war es dann in Wernigerode trocken und die Sonne zeigte sich kurz vor dem Start des Marathon erstmalig zaghaft. Trotzdem war es kühl und die Wahl der Laufbekleidung wurde zur Qual weil auf dem Brocken ab 800 m eine geschlossene Schneedecke lag, erstmals am heutigen Tag in diesem Jahr. Also hieß es kurze Hosen anziehen aber eine lange Jacke mitnehmen.

Pünklich um 9:00 Uhr wurde das Feld der 645 Marathonläufer auf die anspruchsvolle Strecke geschickt, mit dabei Jochen Zittier. Für ihn hiess es jetzt die ersten 20 Kilometer ständig bergauf zu laufen. Anfangs ist die Strecke noch leicht wellig bis leicht ansteigend, jedoch ab Ilsenburg geht es dann steil Richtung Brockengipfel auf 1142 Meter hinauf. Die letzten 2 Kilometer vor dem Gipfel forderten noch einmal alles von den Läufern ab: Hier wird es besonders steil und in diesem Jahr wegen der Schneedecke auch noch glatt. Oben wurden die Läufer mit Windstärke 7-8 empfangen. Nach Überquerung des Brockengipfels ging es dann wieder auf der Westseite 3 Kilometer steil bergab, auch das war nicht wirklich leichter als das Laufen bergauf. Zum Glück wurde das Wetter ab 800 Meter wieder besser und bis ins Ziel schien jetzt die Sonne.

Zu diesem Zeitpunkt war auch Birgit Walter schon auf ihrer 11 km Strecke, zusammen mit weiteren 785 Läufern. Auf dieser Strecke geht es bis Kilometer 6 stetig bergauf. Erst ab dem 7. Kilometer geht es bergab, dann aber sehr steil, zurück ins Ziel. Dieser Streckenabschnitt ist für alle Läufer gleich und bedeutet für 22 Kilometerläufer und für die 42 Kilometerläufer auch noch einmal eine kraftraubende Herausfordrung.

Um 10:15 ging Reiner Beck mit den 795 Halbmarathonläufern auf die Strecke. Auch diese Strecke ist sehr schwierig. Bis Kilometer 10 wird man schon auf einer welligen Strecke gefordert, jedoch ab Ilsenburg geht es dann teilweise sehr steil bergauf bis zum Kilometer 17. Hier angekommen wird man bis ins Ziel auf der steil abfallenden Strecke jedoch erneut gefordet.

Alle drei Läufer meisterten ihre Strecke hervorragend. Birgit lief die 11 km in 1:07 Stunden, Reiner kam nach 2:03 Stunden ins Ziel und Jochen rettete sich mit 3:59 Stunden über die Ziellinie.

Birgit Walter, 11 km Platz 402; 12. in der AK W50; 01:07:08
Reiner Beck, 22 km Platz 330; 69. in der AK M45; 02:03:05
Jochen Zittier, 42 km Platz 176; 38. in der AK M45; 03:59:13
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.