Anzeige

KSV-Schützen veranstalteten Triathlon-Wettbewerb

Chris Wohlfahrt aus Kirchdorf war als schnellster Läufer in der Jugendklasse unterwegs.
 
Auf dem Ronnenberger Schießstand mussten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen.
Zum diesjährigen Triathlon des Kreisschützenverbandes Deister-Leine (KSV) waren 33 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angetreten, um sich mit großem Ehrgeiz und noch mehr Spaß der Herausforderung zu stellen. Der „Startschuss“ fiel in Gehrden, wo sowohl die Damen als auch ihre männlichen Mitstreiter wahlweise ins kühle Nass des Delfi-Bades oder auf den Sportplatz mussten. Während im Schwimmbad eine Strecke von 100 Metern im freien Stil zurückgelegt werden musste, wartete auf dem Sportplatz ein mit Lübecker Hütchen abgesteckter Parcours auf die Wettkämpfer. Bis zum Wendepunkt galt es, die Hütchen mit einem Ball zu umdribbeln, diesen anschließend unter den Arm zu klemmen und ihn möglichst schnell zum Ausgangspunkt zurückzubringen.

Am schnellsten waren Kerstin Grünewald (Kirchdorf, Damenklasse), Gudrun Meyer (Nordgoltern, Damenaltersklasse), Matthias Lechte (Langreder, Schützenklasse) sowie (Rolf Wohltmann (Kirchdorf, Altersklasse) und Yannic Schart (Langreder, Jugendklasse) im Schwimmbecken unterwegs. Auf dem Sportplatz dominierten Marlena Sörenhagen (Nordgoltern, Damenklasse), Kerstin Rohn (Ronnenberg, Damenaltersklasse), Michael Wohlfahrt (Kirchdorf, Schützenklasse), Hans Heinrich Rode (Kirchdorf, Altersklasse) und Chris Wohlfahrt (ebenfalls Kirchdorf, Jugendklasse) den Wettkampf. Die Mannschaftswertungen sehen wie folgt aus: Kirchdorf (Damenklasse), Ronnenberg (I und II, Altersklasse), Langreder (gemischte Mannschaft) vor Kirchdorf I und II, Nordgoltern sowie Kirchdorf III und IV, Kirchdorf IV (Schwimmen) und Ronnenberg I (Laufen).

Anschließend ging es mit dem Fahrrad weiter zur Schützenvereinigung nach Ronnenberg, wo das erste Schießen anstand. Nach diesem Zwischenstopp wurde wiederum in die Pedalen getreten, denn auf dem Erichshof bei Everloh wartete bereits die nächste Aufgabe auf die Triathleten. Mit einer Wasserpistole mussten sie fünf kleine Kunststoffbälle, die auf fünf Flaschenhälsen platziert worden waren, „abschießen“. Die Teilnehmer entledigten sich dieser Aufgabe mit mehr oder weniger Erfolg und sehr viel Spaß, ehe sie sich auf den Weg nach Nordgoltern machten, wo alle nochmals ihre Treffsicherheit mit dem KK-Gewehr unter Beweis stellen konnten.

Im Übrigen hatten die Nordgolterner dafür gesorgt, dass genügend Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke vorhanden waren. Dies wurde denn auch ausgiebig genutzt, um wieder zu Kräften zu kommen. Anschließend warteten alle gespannt auf die Ergebnisse. Die Siegerehrung bei den Damen wird von Kreisdamenleiterin Antje Ziemer anlässlich des Kreisdamentreffens am 20. November vorgenommen.

Am Ende der gelungenen Veranstaltung saßen die Akteure in gemütlicher Runde zusammen und waren in Gedanken bei Karsten Plaumann aus Kirchdorf, für den der Wettkampf bereits kurz nach dem Start beendet war. Er zog sich bei der ersten Übung eine Muskelverletzung zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ansonsten gaben die Sportler der Hoffnung Ausdruck, im nächsten Jahr noch mehr Teilnehmer aktivieren zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.