Anzeige

Kreiskönigsfinale

Auch in diesem Jahr wurde das Finale des Kreiskönigsschießens des Kreisschützenverbandes Deister-Leine (KSV) in Langreder ausgetragen. Um sich für diesen Wettbewerb zu qualifizieren, müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst den Vorkampf „überstehen“. Dieser wird auf den jeweiligen Ständen der einzelnen Vereine mit dem Luftgewehr (Auflage) ausgetragen. Die besten zehn Schützinnen und Schützen aus den angebotenen acht Ausschreibungen treten schließlich nochmals im Finale an, wo die Karten dann sozusagen neu gemischt werden.

Jeder Finalist absolviert zehn Wertungsschüsse, wobei der beste Teiler schließlich den Ausschlag gibt. Die Plätze vier bis zehn werden im Anschluss an die Auswertung sofort öffentlich bekannt gegeben. Spannend bleibt es hingegen für diejenigen, die sich weiter vorne platzieren konnten. Sie erfahren erst anlässlich des Kreisschützenfesttages am 24. August in Barsinghausen, welchen Rang sie belegt haben.

In diesem Jahr warten folgende Schützinnen und Schützen gespannt auf die Bekanntgabe der Ergebnisse:

Jugendklasse: Ira Beil (Ronnenberg), Kai Dollmann (Wettbergen) und René Gummert (Bredenbeck); Juniorenklasse: Tom Bödecker (Bönnigsen), Christian Heinrich (Wettbergen und Patrick Plaumann (Langreder); Schützenklasse: Stefan Groß (Bredenbeck), Frank Hojka (Langreder) und Jens Oberheu (Wettbergen); Damenklasse: Melanie Fulland (Bönnigsen), Tanja Harborth (Kirchdorf) und Katrin Radtke (Barsinghausen 01); Altersklasse: Karsten Gummert, Frank Marahrens und Uwe Stillich (alle Bredenbeck); Damenaltersklasse: Kornelia Goebel (Gehrden), Manuela Gummert (Bredenbeck) und Gabriele Reckewerth (Kirchdorf); Seniorenklasse: Gerhard Hirte, Peter Nolte (beide Nordgoltern) und Reinfried Pirkner (Wettbergen); Seniorenklasse weiblich: Petra Groß (Bredenbeck), Gertrud Koch (Gehrden) und Renate Mann-Winter (Ronnenberg).

Die Bredenbecker Schützen präsentierten sich bei diesem Finalschießen von ihrer besten Seite und konnten sieben Starterinnen und Starter auf dem „Treppchen“ platzieren. Doch damit nicht genug, denn in der Altersklasse sind die Bredenbecker komplett „unter sich“, und auch der Name Gummert ist dreimal vertreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.