Anzeige

Das „Grüne Band vom Deister“ - Bredenbeck hat mit einem Ring Vorsprung „die Nase vorn“

Die besten Kleinkaliberschützen des Kreisschützenverbandes Deister-Leine (KSV) trafen sich jetzt in Egestorf zum traditionellen Schießen um das „Grüne Band vom Deister“. Bei diesem Wettbewerb darf jeder Teilnehmer nur zehn Wertungsschüsse abgeben. Es gilt also, sich voll zu konzentrieren, denn ein einziger „Ausreißer“ kann unter Umständen den Sieg kosten.

Am Ende konnten sich die Schützen aus Bredenbeck in der Besetzung Stefan Groß (96 Ringe), Jörg Marahrens (96 Ringe) und Adrian Geller (93 Ringe) mit insgesamt 285 Ringen über den Gewinn des „Grünen Bandes“ freuen. Damit verwiesen sie die Schützen aus Nordgoltern, die mit Lars Goldmann (98 Ringe), Bernd Nanko (93 Ringe) und Karsten Plaumann (93 Ringe) angetreten waren und 284 Ringe erreichten, auf den zweiten Platz. Patrick Müller (97 Ringe) sowie Patrick Plaumann (94 Ringe) und Wolfgang Schulze (89 Ringe) aus Langreder kamen mit 280 Ringen auf den dritten Platz.

Dahinter reihten sich die Mannschaften von Egestorf 52 (Herbert Lorenz, 93 Ringe, Markus Matthies, 93 Ringe und Lars Harborth, 88 Ringe = 274 Ringe) und Kirchdorf (Frank Ragge, 91 Ringe, Rolf Wohltmann, 89 Ringe und Dirk Wohltmann, 82 Ringe = 262 Ringe) ein. Die Einzelwertung konnte Lars Goldmann (Nordgoltern) mit 98 von 100 möglichen Ringen für sich entscheiden. Die Siegerehrung findet am 11. Oktober im Rahmen der RWK-Ehrung in Kirchdorf statt.

Friedhelm Dreier, stellvertretender Kreisschießsportleiter, bedankte sich abschließend bei den Egestorfer Schützen, die ihren Schießstand einmal mehr zur Verfügung gestellt hatten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.