Anzeige

Vorbei e.V. besucht Rundfunk-Museum in Rheda-Wiedenbrück

Bauernhaus über dem Verstärkeramt
Mitglieder des bredenbecker Vereins Vorbei e.V. besuchten am Wochenende das ehemalige Verstärkeramt in Wiedenbrück. Im 1938 von der Reichspost erbauten Verstärkeramt wurden die Telefon- und Fernschreibe-Signale angehoben (verstärkt), um auftretende Signalverluste im Fernkabelnetz auszugleichen.

Die unterirdische Anlage hatte man zur Tarnung mit einem Bauernhaus überbaut, das heute unter Denkmalschutz steht und ein Cafe beherbergt. Aufgrund der technischen Weiterentwicklung benötigte die Telekom das Verstärkeramt nicht mehr und verkaufte es 1995.

In den unterirdischen Räumen betreibt heute ein gemeinnütziger Verein das Rundfunk-Museum. Von den Vereinsmitgliedern wurden viele Hundert Exponate zusammengetragen. Unter anderem finden sich heute sehr kurios anmutende Geräte, wie ein Wachsrollen-Diktiergerät oder der 70 Kilogramm schwere Projektor-Fernseher aus den 50er Jahren.

Die Mitglieder des Vorbei e.V. möchten sich besonders beim Vereinsvorsitzenden Herrn Richard Kügeler für die ausführliche Sonderführung bedanken.

Weitere Informationen zum Museum gibt es im Internet unter www.verstaerkeramt.eu.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.