Anzeige

24. August 1510: Die Calenberger Reformationsfürstin wird geboren. Zum 500. Geburtstag spielt die "Klosterbühne Wennigsen": "Elisabeth bin ich genannt

Wann? 03.09.2010 19:30 Uhr bis 13.09.2010 18:00 Uhr

Wo? Klosterkirche Wennigsen, Klosteramthof, 30974 Wennigsen DEauf Karte anzeigen
Jeannette Dobbertin als Elisabeth. (Foto: Michael Hemme)
Wennigsen: Klosterkirche Wennigsen | Die "Klosterbühne Wennigsen" zeigt den Aufstieg und Niedergang der Herzogin Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg.
Mit 15 Jahren wird die Brandenburger Kurfürstentochter mit dem 55jährigen Erich I. von Calenberg verheiratet. Sie bekommt vier Kinder. Darunter den ersehnten Sohn Erich II. Die gelehrte Bildung versucht sie, an ihn weiterzugeben. Der Sohn fügt sich der dominanten Mutter. Aber dann ...
Elisabeth ist eine tief gläubige Frau. Dennoch verfolgt sie die Mätresse ihres Mannes fanatisch als Hexe. Unschuldige Frauen werden in Hameln deswegen als Hexen verbrannt.
1540 stirbt Erich I. am kaiserlichen Hoftag im Elsass. die 30jährige Elisabeth übernimmt für sechs Jahre die Herrschaft im Fürstentum. Durch eine Verwaltungsreform baut sie die Schulden ihres Mannes ab. Sie verhindert, dass der Adel sich den klösterlichen Besitz einverleibt. Voller Leidenschaft führt sie die Reformation im Calenberger Land und in Göttingen-Münden durch.
Der Reformator Corvinus steht ihr dabei zur Seite.
Als Erwachsener und amtierender Fürst rebelliert Erich II. gegen seine Mutter.
Er heiratet nicht die von der Mutter ausgesuchte Braut, sondern eine andere. Trotz eines Schwures wendet er sich wieder dem katholischen Glauben zu. Er kerkert Corvinus und andere ein. Zum Leidwesen seiner Mutter verbündet er sich mit dem Wolfenbütteler Herzog Heinrich, einem fanatischen Gegner der neuen Lehre.
In Schmach aus kaiserlichen Diensten entlassen kehrt Erich reumütig zur Mutter zurück und bittet sie um Hilfe. Elisabeth nimmt wieder das Zepter in die Hand. Die Reformation wird weiter durchgeführt. Sie zettelt einen Krieg gegen Heinrich an, bei dem in der Schlacht bei Sievershausen 4.500 Kämpfer ihr Leben lassen - darunter zwei Söhne Heinrichs. Der rächt sich an Elisabeth, die vor ihm nach Hannover fliehen muss. Dort lebt sie zwei Jahre. Als der Kaiser ihr eine Abfindung und kaiserlichen Gelitschutz zusagt, wenn sie das Land verlässt, willigt sie ein und zieht zu ihrem zweiten Mann nach Thüringen, wo sie - physisch und psychisch schwer erkrankt - mit 48 Jahren stirbt.
Die zwei Seiten dieser "Powerfrau" aus dem 16. Jahrhundert können Sie im Theaterstück der "Klosterbühne Wennigsen" im August miterleben.
Umrahmt wird das Geschehen auf der Bühne von Renaissancemusik der Gambengruppe Cordula Cordes und von Orgelmusik des 16. Jahrhunderts durch Alexander Gums.

Aufführungen in der Klosterkirche:
* Dienstag, d. 24. August, um 19.30 Uhr
* Freitag, d. 27. August, um 19.30 Uhr
* Samstag, d. 28. August, um 19.30 Uhr
* Sonntag, d. 29. August, um 18.00 Uhr
Aufführung in der Neustädter Hof- und Stadtkirche Hannover:
* Freitag, d. 3. September, um 18.00 Uhr

Der Eintritt ist - wie immer frei -, doch wird um eine angemessene Spende am Ausgang gebeten.
Platzreservierungen sind ab 3. August möglich:
Burkhard Gums (05103 7248) oder Kirchenbüro (05103 2230).
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Magazin Wennigsen | Erschienen am 06.07.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.