Anzeige

Weihnachtsfeier in Lemmie - Ein „etwas anderes Bewerbungsgespräch“ sorgte für Heiterkeit

Die Lemmier Kindergartenkinder erfreuten die Gesellschaft mit verschiedenen Weihnachtsliedern.
Zu ihrer dritten gemeinsamen Weihnachtsfeier hatten der Lemmier Ortsrat und der DRK-Ortsverein Lemmie jetzt ins Gästehaus Gerlach, Bröhnrehr 2, eingeladen. Im Anschluss an die Begrüßung durch Ortsbürgermeister Hilmar Rump beziehungsweise die DRK-Vorsitzende Monika Badstieber stärkten sich die Anwesenden erst einmal mit Kaffee und Kuchen sowie leckeren Schnittchen, die von einigen DRK-Damen selbst vorbereitet worden waren.

Anschließend erfreuten die Lemmier Kindergartenkinder die Gesellschaft mit verschiedenen Weihnachtsliedern wie „Kling Glöckchen …“, „In der Weihnachtsbäckerei“ und „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. Zur Belohnung bekamen alle kleine selbst gebastelte Hexenhäuschen geschenkt. Unter der Leitung von Pastor Wichard von Heyden aus Gehrden, der zunächst einige Worte an die Anwesenden richtete, stimmten die Damen und Herren dann weitere Weihnachtslieder an.

Den eigentlichen Höhepunkt der Veranstaltung präsentierten allerdings Cornelia Ahrens, Monika Badstieber sowie Jutta Felsen und Dagmar Hatesuer. Mit ihrem Sketch, der sich in jeder x-beliebigen Chefetage zugetragen haben könnte, strapazierten sie etliche Lachmuskeln. Kurz gesagt ging es darum, dass der Chef drei Bewerberinnen um eine ausgeschriebene Stelle als Sekretärin „auf den Zahn fühlen“ wollte und ihnen verschiedene „Wissensfragen“ stellte. Als die letzte Bewerberin den Spieß allerdings umdrehte und den Vorgesetzten mit gezielten Fragen selbst zum Schwitzen brachte, quittierten die mehr als 60 erschienenen Gäste die Darbietung mit lang anhaltendem Beifall.

Zwischendurch gab es natürlich jede Menge zu erzählen. Zur Erinnerung an die stimmungsvolle Feier konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Tischdekoration in Form von kleinen selbst gefertigten Adventsbasteleien mit nach Hause nehmen. Die lustigen Weihnachtsmänner waren zuvor unter der Leitung von Edith Bödecker in akribischer Feinarbeit hergestellt worden.

Schließlich gab es noch fünf glückliche Gewinner, die sich über kleine Präsente freuen durften. Zu guter Letzt bedankte sich die DRK-Vorsitzende Monika Badstieber für die tolle Unterstützung sowie die vielen Geld- und Sachspenden, wie beispielsweise die essbaren Teelichter und vieles mehr. Fritz Narten nutzte dann noch die Gelegenheit, die Veranstalter zu loben und sich mit launigen Worten für ihr Engagement und die schöne Feier zu bedanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.