Anzeige

Hermann Löns in der Degerser Gastwirtschaft Alter Krug

Alter Krug: 1916 abgebrannt.
Hermann Löns hielt sich des öfteren im Deisterland hielt - seine Bücher über den Deister gehen usw. zeugen davon.
Bei seinen Deisterwanderungen besuchte er auch ein paar mal unser Degersen. Als er wieder mal in Degersen war besuchte er den Alten Krug.
( Stand, wo heute das Denkmal steht. Ist 1916 abgebrannt. )
Als er sich einen Bohnekaffee bestellen wollte, fand folgendes Gespräch statt.
Maiers Mutter hät sei noch Zichorien in Hus. Ja häwe eck Herr Löns. Könnt sei meck den mal halen. Die Wirtin ging in die Küche und holte die Dose mit gemahlenen Zichorien. Löns guckte sich den Inhalt der Dose an, stellte sie auf den Tisch und fragte, hät sei noch wecken. Die Wirtin antwortete, ja boum uppen Bonn zum drögen. Könntse meck den ouk halen. Frau Maier wunderte sich zwar, ging dann aber auf den Boden und holte Zichorienwurzeln die sie zum Trocknen darauf gebracht hatte. Sie legte die getrockneten Wurzeln auf den Tisch. Löns fragte ist dat ollns wat sei an Zichorien hät. Ja dat is ollns. Nun Lächelte Hermann Löns und sagte, Jetzt könnt sei meck en schön Bohnkaffee maken.

Da Bohnenkaffee früher sehr Teuer war, hat man in gern mit getrockneten und dann gemahlenen Zichorien gestreckt. Hermann Löns wollte sicher gehen, das er reinen Bohnenkaffee bekommt.
In seiner Geschichte Krähengespräch in der Eilenriede, kommt Degersen auch vor.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Magazin Wennigsen | Erschienen am 21.09.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.