Anzeige

Familienfest im Wasserpark Wennigsen – DRUM-Piraten sorgten für Stimmung

(Foto: Ulrich Voß)
 
(Foto: Ulrich Voß)
Wennigsen (Deister): Wasserpark Wennigsen | An diesem Samstag (03.08.2013) stand den „kleinen Seefahrern auf Trommelkurs“ wieder ein sehr langer Törn bevor. Die DRUM-Piraten trafen sich aber zunächst wie gewohnt zur monatlichen Probe in ihrer „Arche“, dem Gemeindehaus der Heilig-Kreuz-Kirche in Kirchdorf, um im Anschluss Seemannsgarn beim Familienfest im Wasserpark Wennigsen zu spinnen.
Pünktlich um 11 Uhr legten die 4-12jährigen Freibeuter unter der Leitung von Carsten Voß und Brigitte Schreiber zu einer 90-minütigen Fahrt ab, um im heimischen Gewässer noch einige „Manöver“ zu fahren, bevor es später in die Ferne gehen sollte. Die musikalischen Übungen wurden von der ferienbedingt (noch) sehr jungen Mannschaft gerne und in gewohnter „Piraten-Manier“ angenommen. Schon bald grollte friedliches „Kanonenfeuer“ aus allen Trommeln. „Käpt’n“ Voß ermahnte die Schiffsbesatzung jedoch mehrmals, mit den Kräften hauszuhalten, da noch die „Kaperfahrt“ nach Wennigsen bevorstünde. Immerhin stellte auch der Wetterbericht tropische Temperaturen im Tagesverlauf in Aussicht. Das Temperament der hauptsächlich 4-7jährigen Piraten ließ sich jedoch schwer zügeln, denn sie waren längst bereit zu weiteren Taten. Dabei sollten sie dann auch noch spontane Unterstützung von weitgereisten „Urlaubs-Piraten“ erhalten, die die Jüngsten ihrer Mannschaft nicht im Stich lassen wollten und eigens für die längst geplante „Kaperfahrt“ von der Nordseeküste direkt in den Wasserpark Wennigsen anreisten, oder eigene Geburtstags- und Gartenpartys kurzzeitig verließen: „Wir Freibeuter der Meere steh’n immer fest zusammen“ (Santiano: „Frei wie der Wind“) – Ehrensache!
Um 12:30 Uhr machten die DRUM-Piraten also „Klarschiff“ und packten die Bakskisten, bevor sie wieder die Segel hissten und einen neuen Kurs anlegten: Richtung Wasserpark Wennigsen.

Um 15 Uhr war es dann soweit. Aus den Lautsprechern drang Meeresrauschen und das Knarren der Planken. Die DRUM-Piraten enterten das Familienfest im Wasserpark und nahmen das Publikum mit auf eine 55-minütige Seereise voller guter Laune und lustiger Geschichten. Auch die Kleinsten wurden nun natürlich nicht mehr zurückgehalten, sondern sie schlugen ihre Trommeln und sangen und eroberten schnell die Herzen der Badegäste, die sich dann auch gerne zum Mitmachen „gefangen nehmen ließen“.
Nach dem schaudern lassenden „He’s A Pirate“ ließen die DRUM-Piraten wissen „Hey Ho, Piraten kommen, rette sich, wer kann!“ Diese „Drohung“ wurde aber gleichsam als Einladung zum Mitmachen verstanden und schon sangen auch die Gäste ein Lied vom „Rollmops“, bevor sich einige von ihnen umgehend in die Fluten stürzten, um diesen Fisch dort zu suchen, da Carsten Voß in der gewohnt launigen Moderation in Frage stellte, ob diese Art ihre Heimstätte im großen Becken gefunden hätte. Um es vorweg zu nehmen: Ein Rollmops wurde nicht im Wasserpark Wennigsen gefunden!
Das Publikum des Familienfestes war in bester Partylaune und begann schon während der Anmoderation mitzuklatschen, während die DRUM-Piraten den „We Will Rock You“-Beat anstimmten. Auch die „Untersee-Beatles-Party“ im gelben U-Boot fand vielstimmige Unterstützung bei den Festbesuchern. Währenddessen wurden auch die Kleinsten Piraten trotz Temperaturen über 30°C nicht müde, ihren Trommeln kraftvolle Sounds zu entlocken.
Danach wurde es feierlich, denn bevor die Geschichte von „Kuddel Daddel Du“ erzählt werden konnte, wurde der „Kuddel“-Darsteller Hajo Völkers geehrt. Dieser hatte nämlich seine eigene Geburtstagsfeier kurzfristig zusammen mit vier Korsaren verlassen, um die DRUM-Piraten wie gewohnt zu verstärken. Als Ehrung bekam er natürlich mehrmaliges Salutfeuer und eine original DRUM-Piraten-Augenklappe.
Richtig schweißtreibend wurde der Auftritt der kleinen Freibeuter, als sie die Beiboote zu Wasser, oder vielmehr auf die Wiese brachten und Taktsicherheit beim Rudern zu Achim Reichels „Aloha He“ bewiesen. Dieser Titel war im Vorfeld von der Badleitung gewünscht worden, was „Käpt’n“ Voß zum Anlass nahm, ein neues Boot „zu Wasser“ zu lassen. Schnell waren einige Freiwillige gefunden, die nach einigen Ruderschlägen diverse Temposteigerungen bewältigen mussten, um schließlich, nach einem regelrechten Schlussspurt, lachend alle Viere von sich zu strecken. Zur Belohung gab es natürlich ein kräftiges „Trommelfeuer“ der kleinen Seeräuber.
Die Partystimmung wurde danach noch mit „Alles im Lot auf’m Boot“ gesteigert. Erst danach begaben sich die kleinen Piraten kurz zur Ruhe – Ebbe. Jeder Ebbe folgt jedoch die Flut, welche mit nicht nachlassender Kraft, auf das Publikum zuströmte („Die Flut kommt“ – My Bonnie).
„Ein langer Tag“ (A Hard Day’s Night) an Deck ging dann für die 4-12jährigen DRUM-Piraten zu Ende und jeder Einzelne von ihnen wurde mit donnerndem Applaus des Publikums verabschiedet. Zusätzlichen Applaus gab es dann noch einmal für alle, als Voß stolz auf das große Durchhaltevermögen seiner Mannschaft hinwies, die um 11 Uhr angeheuert hatte und um 16 Uhr den Anker fallen lassen konnte. Als „Beute“ bekam jeder der Piraten noch Wasserspielzeug, das natürlich gleich im kühlen Nass ausprobiert werden konnte.

Die DRUM-Piraten werden noch einmal in diesem Jahr den Wasserpark Wennigsen „entern“:
Zum Herbstmarkt am 15. September.
Bereits am 31. August sind die DRUM-Piraten wieder bei einem öffentlichen Auftritt zu erleben: Auf dem Stadtfest in Barsinghausen, Bühne Am Thie, 13:30 Uhr – 14:00 Uhr.


Weitere Probentermine 2013:
- 21. September (Kapelle in Langreder!)
- 12. Oktober
- 16. November
- 07. Dezember
Änderungen vorbehalten!

Infos bei Brigitte Schreiber:
Tel.: (05105) 82141
E-Mail: Schreiber.Kirchdorf@t-online.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.