Anzeige

Erfolgreiche Prüfungen des TWIN-Taekwondo-Standorts Welden und der TWIN-Taekwondo-Gruppe Neusäß-Westheim am 23. Juni 2017 in Welden

  Welden: Welden |

Systemgroßmeister Gerhard Maier besuchte am 23. Juni 2017 auf Einladung von Frank Stave (3. Dan, verantwortlich für den TWIN-Taekwondo-Standort Welden und Trainer der TWIN-Taekwondo-Gruppe Neusäß-Westheim) den TWIN-Taekwondo-Standort Welden.

Noch vor Beginn des allgemeinen Lehrgangs konnten die Fortgeschrittenen und Meister einige kombinierte Hosinsul-Techniken (Grifftechniken zur Selbstverteidigung) unter Anleitung trainieren, eine besondere Spezialität von Gerhard Maier.

Vierzig Teilnehmer aus Neusäß-Westheim, Welden und Augsburg, darunter fast 15 Meister, waren trotz hoher Temperaturen beim Lehrgang eifrig bei der Sache. Detaillierte Erklärungen mit interessanten Hintergründen des Systemgroßmeister schafften für den Körper willkommene Verschnaufpausen, forderten dafür umso mehr die Aufmerksamkeit der Taekwondo-Kämpfer.

Nach etwa einer Stunde Intensiv-Lehrgang standen die Prüfungen an. Unter den Augen der vielen mitgereisten Eltern, Familienangehörigen und Freunde gaben die Prüflinge ihr Bestes. Für die Weißgurte war dies die erste Prüfung in Taekwondo. Insbesondere die vielen Kinder mussten lernen mit ihrer Nervosität umzugehen.

Neben der Hyong (Form) bildet der Bruchtest das Grundgerüst jeder Taekwondo-Prüfung. Die Hyong dient zur Steigerung der Konzentration. Durch die ständigen Wiederholungen der vorgegebenen Bewegungsabläufe im Unterricht wird der Geist geschult, sich über den Körper zu verwirklichen.
Der Bruchtest dient zur Stärkung der Willenskraft, baut das Durchhaltevermögen auf und übt in der Konsequenz, ein Ziel nicht nur ins Auge zu fassen, sondern es auch zu erreichen.

Zur Freude des Systemgroßmeisters, des Trainers und des ganzen Trainerteams sowie zur Erleichterung der Eltern und Freunde schafften alle, auch die Jüngsten ihre Bruchtests und zeigten damit, dass intensives Üben der Technik die Grundlage eines erfolgreichen Bruchtests ist.

Die Prüfungsanforderungen werden für jeden Gürtelgrad (gelb, grün, blau und rot) höher, anspruchsvoller und umfangreicher. Ab Grüngurt sind zusätzlich noch einige Techniken im Einschrittkampf (Ilbo Taeryeon) und Freikampf gefragt. Der Freikampf (ohne Körperkontakt) dient zur Stärkung der Entscheidungskraft, den Gegner einzuschätzen und zum richtigen Zeitpunkt die passende Abwehr oder Angriffstechnik zu finden und diese auch anzuwenden. Ab Blaugurt werden beim Bruchtest zusätzlich zum Fußbruchtest auch noch ein Handbruchtest abverlangt.

Insgesamt verliefen die die Prüfungen sehr erfolgreich und der Chef war mit den gezeigten Leistungen höchst zufrieden. Drei Kinder wurden zusätzlich für ihren Einsatz, ihr Engagement und ihren Fleiß mit Gold, Silber und Bronze besonders ausgezeichnet.

Zum Abschluss demonstrierten die Schwarzgurte das breite Spektrum des Taekwondo von Hyong über Bruchtest und Freikampf bis hin zu Einschrittkampf und Hyongs in Formation und im Kampf.

Im Biergarten des Parkhotels Schmid in Adelsried wurde zum Abschluss der Durst gelöst, die neuen Gürtelgrade gefeiert und ausgiebig über Taekwondo gefachsimpelt.

In eigener Sache: Die Prüflinge und die anderen Mitglieder der TWIN-Taekwondo-Gruppe Neusäß-Westheim, Welden und anderer Standorte können Sie live bei einer Vorführung auf dem Neusäßer Stadtfest am Sonntag, den 9. Juli um ca. 16 Uhr 45 erleben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.