Anzeige

Auf Frühling eingestellt

: Dass es schon eine Kunst für sich ist, eine sorbische Tracht anzuziehen, diese Erfahrung machte Beate Urbank (links) im Kursana Domizil Weißwasser trotz tatkräftiger Unterstützung von Andrea Rischk. Foto: Tschöpel
Weißwasser. Auch wenn das Wetter nicht gerade jahreszeitgemäß ist, so versucht man doch auf die verschiedensten Arten, Frühlingsgefühle zu erzeugen. Im Kursana Domizil hatte man daher zu einem Frühlingsfest geladen, bei dem vor allem Andrea Rischk für die nötige Stimmung sorgte. Die Hobby-Tänzerin aus Cottbus führte den Bewohnern des Hauses temperamentvoll wendische Tänze in den dazu gehörigen Trachten vor. Seit jeher werden diese wunderschönen Trachten bestaunt. Man kann nur ahnen, wie viel Arbeit darin steckt und weiß kaum, was die Details zu bedeuten haben. Und obwohl man Frauen ja nachsagt, gern vor dem Spiegel Kleidung zu probieren, ist das bei den sorbischen Trachten nicht nur ein Vergnügen. Andrea Rischk erläuterte die die Unterschiede der einzelnen Bestandteile der Trachten und bot den Zuschauern an, eine anzuprobieren. Beate Urbank, Mitarbeiterin der sozialen Betreuung „opferte“ sich und bekam dafür Beifall.
Und so stellten sich bei Erdbeerbowle und Erdbeertorte sowie den mitreißenden Tanz-Vorführungen und Erläuterungen über die wendischen Traditionen schnell Frühlingsgefühle ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.