Anzeige

Seifenkisten rannten am Feiertag

Über 20 Teams rollten über die Startrampe in Hohenmölsen.
 
Die Schumis von Morgen bedenken erst einmal die Rennstrategie.
Normalerweise ist Motorsport immer auch mit einer lauten Geräuschkulisse verbunden. Dass es auch anders geht, wurde am vergangenen Wochenende in Hohenmölsen gezeigt. Eingebettet in das Stadt- und Vereinsfest am Tag der Deutschen Einheit, fand das erste Seifenkistenrennen des Handwerks statt.

Junge und ältere Teilnehmer nahmen die Aufforderung der Handwerkskammer Halle-Saale an und zimmerten im Vorfeld manch eigentümlich aussehende Kiste. Am Ende bevölkerten rund 20 Teams das Fahrerlager am Bürgerhaus. Dank der Unterstützung vieler Firmen und Organisationen, konnten die „Kisten“ eine 700 Meter lange und sehr anspruchsvolle Rennstrecke im Neubaugebiet unter die Räder nehmen. Im Vorfeld war jeder Renner von der DEKRA auf Herz und Nieren überprüft worden.

Professionell wurden die Fahrer, von Unternehmen aus dem Handwerkskammerbezirk unterstützt. Auch der Obermeister der KFZ-Innung Sachsen Anhalt Süd, Rudolf Rübner, bracht mit seinen Mitarbeitern einen Rennwagen an den Start. Die holde Weiblichkeit war durch das Team von Obermeisterin Heidrun Reinhardt vertreten und mit Feuereifer mit dabei. Auffallend am Wagen der Damen, die extravaganten Zubehörteile an der Seifenkiste. Stark engagiert auch die Jugendfeuerwehr von Hohenmölsen, die gleich zwei Boliden auf die Startrampe brachte.

Gestartet wurden die Rennläufe der Junioren und Senioren von Hohenmölsens Bürgermeister Hans-Dieter von Fintel und dem Geschäftsführer der Handwerkskammer, Dirk Neumann. Interessierte Beobachter dabei auch eine Delegation aus Hohenmölsens Partnerstadt Bad Friedrichshall.

Trotz der anspruchsvollen Streckenführung kamen fast alle Teilnehmer wohlbehalten im Ziel an. Dass allerdings gerade der Rennwagen der DEKRA Akademie vom rechten Weg abkam, sorgte doch für das eine oder andere Schmunzeln bei den Aktiven. Aber auch die Badewanne der Sanitärfirma von Jens Züger aus Weißenfels machte einen unfreiwilligen Abstecher neben die Strecke.

Nach knapp zwei Stunden umweltfreundlichem und leisem Rennsport konnten die Sieger auf der Startrampe von Bürgermeister von Fintel und Kammer-Geschäftsführer Neumann geehrt werden.
Einen Sonderpreis für die originellste und ausgefallenste Kiste konnten unsere Friseurinnen von Hairtrend by Reinhardt aus Weißenfels entgegennehmen. Auf den Plätzen folgten dann der Pistenhobler von Fensterbauer Glass ebenfalls aus Weißenfels vor dem Renner der DEKRA Akademie.
Auf der Rennstrecke siegten dann bei den Junioren die Jugenfeuerwehr Hohenmölsen unterstützt vom Rotary Club Weißenfels, vor der Badewanne von Jens Züger und dem Handwerkskammerwagen der ebenfalls von der Jugendfeuerwehr Hohenmölsen eingesetzt wurde.
Bei den Senioren war dem Lokalmatador Team Rübner Automobile der Sieg nicht zu nehmen. In beiden Läufen fuhr das Team mit 1,05 Minuten die exakt identische Zeit. Auf den Plätzen 2 und 3 kamen das Team Mad Max und die Seifenkiste der Weißenfelser Simon Werbung in Kooperation mit dem Agricola Gymnasium ins Ziel.
Im nächsten Jahr soll das Seifenkistenrennen des Handwerks dann in Weißenfels stattfinden. Der Leiter Wirtschaftsförderung der Stadt Weißenfels übernahm vom Hohenmölsener Bürgermeister symbolisch ein Bobbycar als Glücksbringer für die nächste Veranstaltung. Bereits heute nimmt die Handwerkskammer in Weißenfels Anmeldungen für das nächste Rennen entgegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.