Anzeige

Chor "Klangfarben Weimar" besucht Musical in Köln

Der Vorschlag für einen Besuch des Musical „Bodyguard“ im Musical Dome Köln , kam von einem Einzelnen aus den Reihen des Chores und wurde begeistert aufgenommen.
So ging unser diesjähriger Ausflug nach Köln und am 18. Juli begaben wir uns mit einigen Gästen, bei gutem Wetter und angeregter Laune im Omnibus auf die Fahrt.
Bald hatten wir den Rhein in Sicht und vom anderen Ufer begrüßte uns schon das altbekannte Kölner Stadtbild mit dem imposanten Dom, daneben den Hauptbahnhof und dann unser Reiseziel, der leuchtendblaue Musical Dome .
Nach Überquerung der Zoobrücke standen wir bald vor dem Kuppelbau des Musical Dome und hatten bis zum Beginn des Musicals noch ein wenig Zeit. Einige wandten sich gleich dem Dom zu, um einen Gottesdienst beizuwohnen oder aber auch die himmelswärtsstrebenden gotischen Spitzbögen des Domes auf sich einwirken zu lassen. Andere verliefen sich in den Cafes um den Dom und ein kleines Trüppchen traf sich wie zufällig auf dem Alten Markt.
Pünktlich erschienen alle vor Beginn des Musicals im Dome und dann saßen wir leicht erschöpft, in unseren Programmheften blätternd, auf unseren zugewiesenen Plätzen.
Nun: Ein donnernder Paukenschlag mit schmetterndem Schlagzeug lässt uns aus unseren Träumen und aus den Sitzen reißen, ein Schuß peitscht auf und auf der Bühne fällt ein Bodyguard getroffen zu Boden. Er richtet sich nochmal auf um den Gangster in die Augen zu schauen; ein weiterer Schuß fällt und Bodyguard sinkt zu Boden. Auch wir sinken geschockt in unsere Sitze zurück, in Erwartung dessen, was nun passiert.
Es handelt sich um die Geschichte eines Bodyguards, der gegen den Willen eines Superstars vor deren Stalker schützen soll. Nach anfänglicher Antipathie entwickelt sich nun nach einem Anschlag auf den Superstar eine romantische Liebesgeschichte, mit einem offenen ungewissen Ende, aber den Zuschauer auf ein Happyend hoffen lässt.
Das Musical selbst war mit dem gigantischen Bühnenbild, großartigen Stimmen, tollen Tanzeinlagen, aufwendigen Kostümen und romantischer Liebesgeschichte ein Highlight
für alle Musicalfans. Viele Popsongs sind Welthit und die Ballade „I will always love you“ von Withney Houston riss uns alle mit. Das Musicalereignis endete mit Standing-Ovations und manch einer hätte gern bei dieser finalen Dance-Show sein Tanzbein mitgeschwungen.
Nach der Vorstellung hatten wir aufrecht Hunger nach einer ordentlichen Mahlzeit und nach einem kühlen Kölsch.
Ein kurzer Spaziergang an der Uferpromenade entlang gelangten wir in die schöne Altstadt Kölns und nanu ………Löwenbräu und Hofbräuhaus gibt es da auch? Aber das wollten wir uns für Herbst aufheben und so kehrten wir in den „Walfisch“ ein und ließen uns das Kölsch aus den Kölschstangen und das Essen in froher Runde schmecken. Die Reste von den überdimensionalen Schweinshax´n wurde mitsamt dem Suppengrün vom Wirt eingepackt und konnte mitgenommen werden.
Dann war der schöne Tag auch wieder zu Ende und bald überquerten wir den Rhein und fuhren der Heimat entgegen.
Ein besonderer Dank gilt dem Chormitglied Bernd Veit, der den Ausflug vermittelt hat und sich um die Theaterkarten gekümmert hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.