Anzeige

Wertachlauf 2013 wurde eine Hitzeschlacht

Die enorme Hitze des Tages ließ das Teilnehmerfeld bei den Schwäbischen Meisterschaften über 10 Kilometer abschmelzen. Um 19:30 Uhr gingen nur ca. 40 Läufer/innen ins Rennen. (Foto: Dennis Stöberl)
 
Im Wettbewerb der Frauen war bald erkenntlich, dass die Entscheidung zwischen Bettina Sattler (Startnummer 104) von der LG Zusam oder Christine Schindler (Nr. 119) von der MBB SG Augsburg fallen würde. (Foto: Dennis Stöberl)
Wehringen: an der Wertach | Bruno Schumi (LC Aichach) und Bettina Sattler (LG Zusam) errangen in der Hitzeschlacht des diesjährigen Wertachlaufs die schwäbische Meisterschaft über 10 Kilometer. Das Organisationsteam der LG Wehringen und der Bayerische Leichtathletikverband hatten die Startzeit vorsorglich auf 19:30 Uhr verschoben. Dennoch führten die Temperaturen zu einem Abschmelzen des Teilnehmerfeldes auf rund 40 Starter. Die Titel in den einzelnen Klassen gingen jedoch an Langstreckenläufer/innen, die durchaus bei ähnlichen Meisterschaften vorderste Plätze erringen könnten. Natürlich schreckten 30 Grad am späten Nachmittag auch viele Kinder, Schüler und Mittelstreckenläufer/innen ab, an einem Wettkampf teilzunehmen. Die eigentlich beste Leistung des Tages bot der 15-jährige Lorenz Knestel vom TSV Marktoberdorf. In nur 17:33 Minuten gewann er die Meisterschaft in der U16 über 5 Kilometer. Man kann nur hoffen, dass dieses Nachwuchstalent der schwäbischen Läuferszene erhalten bleibt.

Schumi oder Estner

Im Hauptlauf lagen Bruno Schumi und Johannes Estner (LG Donau-Ries) sofort in Führung. In einer Verfolgergruppe hielten sich auch Gerhard Jaksch (LG Wehringen) und die beiden Leistungsläufer Vladimir Kurmyshkin und Stephane Rust der TG Viktoria Augsburg auf. Im Wettbewerb der Frauen war klar, dass die Entscheidung zwischen den derzeit besten Läuferinnen Schwabens Bettina Sattler (LG Zusam) und Christine Schindler (MBB SG Augsburg) fallen würde. Als einzige Ausdauerathletin aus dem südlichen Landkreis ging die Spitzentriathletin Gabriela Harnischfeger ins Rennen.
Nach der ersten Runde zeigte sich deutlich, dass nur noch Schumi oder Estner für den Titel in Frage kommen würden. Beide nahmen sich den Ratschlag von Martin Deuringer, selbst erfahrener Läufer und Arzt, nicht alles zu geben zu Herzen, verzichteten auf einen harten Endspurt und gingen zeitgleich ins Ziel. Herwig Leiter als Vertreter des BLV legte Bruno Schumi als Sieger fest, der mit dem Titelgewinn souverän umging: "Johannes Estner war mir immer ebenbürtig und ist ein großes Talent in der schwäbischen Läuferszene. Die Siegerprämien haben wir uns geteilt." Schnellster Läufer der gastgebenden LG Wehringen und schwäbischer Meister in der M50 wurde Gerhard Jaksch. Auch ihm setzte die Hitze zu, so dass er sogar einmal stehen bleiben musste. Im September will er sich bei den Deutschen Meisterschaften über 10 Kilometer in Bobingen optimal darstellen.

Bettina Sattler setzt sich erneut gegen Christine Schindler durch

Nach 41:56 Minuten ging Bettina Sattler als schwäbische Meisterin 2013 ins Ziel. Nicht zum ersten Mal konnte sie sich gegen Christine Schindler durchsetzen, die immerhin vor kurzem am Nebelhorn schwäbische Vizemeisterin im Berglauf wurde. Bettina Sattler lobte nach dem Rennen die Strecke: "Natürlich bin ich angesichts der Wärme mit angezogener Handbremse ins Rennen gegangen, somit wäre hier eine schnellere Zeit immer möglich."

Beim Ironman ist es noch heißer

Der vierte Gesamtplatz fiel an Gabriela Harnischfeger (TSV Bobingen), die nach einer Laufpause sehr glücklich mit ihrer Leistung war und die Hitze gelassen hinnahm: "Beim Ironman auf Hawaii ist es viel heißer, da war der dieser Wertachlauf gerade richtig zum Üben."

Nachfolgend ausgewählte Platzierung der Läufer/innen aus der Region: Wertung U8: 1. Regina Brandl, 2. Paula Deuringer (beide LG Wehringen), 3. Luisa Sallinger (TSV Bobingen); U12 - U16: jeweils 1. Platz: Moritz Novak (TSV Bobingen), Johannes Brandl, Ronja Leimer, Annabelle Schopper (alle LG Wehringen); Männer Mittelstrecke: 1. Julian Schmid (LG Wehringen); M40: 3. Anton Deuringer (LG Wehringen); M45: 3. Markus Simnacher (LG Wehringen)¸ M55: 1. Franz Hiemer (LG Wehringen); M60: 2. Peter Speer (Königsbrunn); M70: 1. Udo Urmann (LG Wehringen)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.