Anzeige

Landfrauen Wehrheim Unterwegs zum Stahlnhainer Grund !

Landfrauen Wehrheim

Unterwegs zum Stahlnhainer Grund !


Bei strahlendem Sonnenschein und in bester Laune trafen sich am 18. Mai ca. 30 interessierte Landfrauen um 16.15 Uhr am Bürgerhaus Wehrheim.
An diesem Nachmittag stand die Führung Stahlnhainer Grund mit Prof. Dr. Ernst an, er leitete die Gedanken der Landfrauen ins Mittelalter.
Prof. Dr. Ernst stellte uns einige Fragen zum Thema und brachte einige Brocken Schlacke, die er im Wald mit Hilfe einiger Landfrauen gefunden, zu Tage. Das war der Beweis, dass in dieser Gegend der Wirtschaftsschwerpunkt Stahl war, daher auch der Name
Der auf den Ort Stahel hinweist! Hier im Stahlnhainer Grund wurde in mühevoller Arbeit Eisen gewonnen. Das Dorf Stahlnhain war ein Zentrum der Eisenverarbeitung. Köhler stellten aus dem hier wachsenden Buchen Holzkohle her. Diese wurden dann in Rennöfen verwendet, um eisenhaltigen Rohstoff zu gewinnen, aus dem dann in wasserbetriebenen Eisenhämmern das Eisen herausgeschmiedet wurde. An diese Wirtschaftstätigkeit am Erlenbach erinnern heute noch die Mühlen.
Stahlnhain war eine Reihen-Siedlung auf dem Gebiet der heutigen Stadt Neu–Anspach.
Der Ort bestand aus 12 Hofstellen. 1432 wurde diese Siedlung nicht mehr genannt!

Wir erfuhren z.B. wo der Erlenbach in die Usa mündet, was das Quarzit-Werk mit heißen Quellen zu tun hatte, das Kalten Born, Quellen Horizont genannt wurde und nicht zu vergessen einige Flurnamen , wie Lindenonner und wie ein Grundstück Backofenstück heißt, usw. Alles in allem war es eine gelungene Führung.

Gut gestärkt nach der Einkehr im Gasthaus Zur Talmühle haben wir den Heimweg angetreten. So manche Landfrau dachte noch über die Eindrücke dieses Tages nach, die wir bei der Führung mit Prof. Dr. Ernst gewonnen haben!

M.B.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.