Anzeige

Im Detail - Meitze im Burgdorfer Land

Im Detail - Meitze im Burgdorfer Land © OKOK TELEVISION
 
Im Detail - Meitze im Burgdorfer Land © OKOK TELEVISION
Wedemark: Meitze | OKOK I Meitze - früherer Schnittpunkt zweier bedeutener Handelsstrassen. Der "Hessenweg" verdankt seinen Namen Kaufleuten aus Hessen, die auf ihren zweirädrigen Karren Wein, Eisen und Flachs beförderten. Dieser Weg führte über Hermannsburg, Lüneburg bis nach Lübeck an die Ostsee. Der andere Kreuzende Weg ist die "Bremer Straße" die Leipzig mit Bremen verband und bis nach Zwolle in den Niederlanden verlief. Meitze in der Wedemark ist aber auch heute noch über die A7 Anschlußstelle / Ausfahrt (Nr. 52) Mellendorf /Fuhrberg immer gut zu erreichen. In Höhe des Autohofes in Gailhof entdeckt man bereits das Strassenschild vom "Hessenweg". Meitze ist heute ein Ortsteil der Gemeinde Wedemark mit etwa 11 km² Fläche. Die Landschaft wird hauptsächlich acker- und forstwirtschaftlich genutzt. Bei dem Spaziergang vom OKOK Television Team richtet sich der Blick vor allem auf die kopfsteingepflasterte Dorfstraße und die vielen alten Fachwerkhäuser im Ortskern. Viele sehr alte und entsprechend große Bäume (größtenteils Eichen) im Ort und der Umgebung machen diesen Ort besonders. Regelmäßig nistende Weißstörche sind hier auch zu finden.

Der Ort wurde erstmals 1330 als „Metce“ urkundlich genannt, einhundertacht Jahre später 1438 wird Meitze als „Metzenne“ in einem Schatzregister genannt. Um 1791 hat sich der Name „Meitze“ durchgesetzt. Den Schützenverein gibt es seit 1921, die Freiwillige Feuerwehr seit 1930 und die neue Kapelle wird 1959 eingeweiht. 1974 wurde der Landkreis Burgdorf in den LK Hannover (ab 2001 mit der Stadt Hannover zur Region) eingegliedert; Meitze gehört heute zur Gemeinde Wedemark mit dem Verwaltungssitz im benachbarten Mellendorf.

Auf grünem Wappenschild liegen zwei schräggekreuzte silberne Wolfsangeln, oberhalb eine goldene Biene, unterhalb ein goldenes Eichenblatt mit zwei Eicheln am Stiel. Die gekreuzten Wolfsangeln im Wappen symbolisieren die beiden alten Handelsstraßen, die sich hier kreuzten sowie gleichzeitig die Zugehörigkeit der Gemeinde zum früheren Landkreis Burgdorf. Die Biene weist auf die frühere große Bedeutung der Bienenzucht und das Eichblatt mit den Eicheln auf den das Ortsbild prägenden alten Eichenbestand in Meitze hin.

Das OKOK Television Team ist im Burgdorfer Land unterwegs um die Spuren der Vergangenheit zu entdecken und sie gegenwärtig in Fotografien weiter zu geben. Weitere Berichte unter: http://tinyurl.com/BurgdorferLand

Weitere Informationen: http://www.burgdorferland.de .

Fotografien aus diesem Projekt werden derzeit in der Stadtsparkasse Burgdorf (Immobiliencenter) ausgestellt. Susanne Schumacher und Lars Schumacher stellen das Projekt persönlich am 26.03.2013 um 16 Uhr in der Ausstellung vor.

Bereits in dieser Serie veröffentlicht: Abbeile - Abbensen - Ahlten - Ahrbeck - Allerbeck - Aligse - Altmerdingsen - Altwarmbüchen - Arpke - Beinhorn - Bennemühlen - Benrode - Berkhof - Bilm - Bissendorf - Brelingen - Burgdorf - Dahrenhorst - Dolgen - Dollbergen - Dudenbostel - Ehlershausen - Elze - Engensen - Evern - Fuhrberg - Gailhof - Gretenberg - Großburgwedel - Hänigsen - Haimar - Harber - Ibsingen - Ilten - Immensen - Katensen - Kirchhorst - Klein Lobke - Köthenwald - Kolshorn - Krätze - Krausenburg - Landwehr - Lehrte - Lohne - Meitze - Negenborn - Neuwarmbüchen - Obershagen - Ölerse - Oldhorst - Otze - Plumhof - Ramhorst - Ramlingen - Resse - Rethmar - Rodenbostel - Röddensen - Röhrse - Schillerslage - Sehnde - Sievershausen - Sprokhof - Stelle - Schwüblingsen - Sorgensen - Steinwedel - Uetze - Wackerwinkel - Weferlingsen - Wennebostel
0
1 Kommentar
4.285
Kurt Wolter aus Hannover-Bemerode-Kirchrode-Wülferode | 16.03.2013 | 20:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.