Anzeige

Erhalten und Gestalten - Schmuck aus musealen Gegenständen - Eine Sonderausstellung des Richard-Brandt-Heimatmuseums Wedemark mit Arbeiten von Margit Tabel-Gerster

Wedemark: Richard-Brandt-Heimatmuseum |

Mitglieder unseres Museumsteams stießen in Hamburg auf eine außergewöhnliche Künstlerin: Margit Tabel-Gerster mit ihren bemerkenswerten Schmuckstücken. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, gegen die schnelllebige Wegwerfgesellschaft zu kämpfen und Materialien aller Art zu verarbeiten für ihre Reihe „Schmuck: privat“.

Dinge der persönlichen Berufs- und Alltagswelt, Fundsachen und Erinnerungen sowie Altbestände an Perlen und Ketten sind die Grundlage der ausgefallenen Objekte. Die beachtliche Sammlung der von ihrer Hand gefertigten Unikate umfasst ca. 1.500 Stücke zu über 60 Themenbereichen. Allesamt sind unverkäuflich. Ihre Aussage dazu: „Ich sehe mich als Botschafterin für eine neue Art von Schmuck, der über seine Funktionen hinaus immer individuell und einzigartig sein soll. In dem ich täglich wechselnd meine Kreationen trage, biete ich auf diese Weise laufend Ausstellungen auf mobiler Hängefläche.“

Beeindruckt vom Richard-Brandt-Heimatmuseum mit seinen breit gefächerten Exponaten entstand die Idee, mit vorhandenen und hierfür auch neu kreierten Schmuckobjekten in verschiedene Ausstellungsbereiche gleichsam „zu intervenieren“ und Verbindungen zur Schausammlung herzustellen.

Eine Ausstellung der besonderen Art gilt es also zu entdecken. Manchmal wird der Bezug zwischen musealem Gegenstand und Schmuck gleich auf den ersten Blick deutlich, manchmal auch erst über Gedankensprünge. Die Ausstellung wird am 15. April 2018 um 14 Uhr im Raum der Gemeindebibliothek Wedemark, Bissendorf, Gottfried-August-Bürger-Straße 3, eröffnet. Frau Tabel-Gerster wird in die Ausstellung einführen.

Bis zum 30. September 2018 kann die Ausstellung zu folgenden Zeiten besichtigt werden:
sonntags jeweils von 15 – 18 Uhr, auch am 1. Mai von 15 – 18 Uhr,
während des Ökomarktes in Bissendorf am 6. Mai von 11 – 18 Uhr,
Himmelfahrt am 10. Mai, Pfingstmontag am 21. Mai, jeweils von 15 – 18 Uhr,
während des Bissendorfer Sonntags am 30. September von 12 – 18 Uhr.

Das Museumsteam freut sich auf Ihren Besuch!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.