Anzeige

Pony Halloween - Geisterstunde bei den Brelinger Ponykindern

Angetreten zum Halloween-Kostümwettbewerb: Team Hexe, Team der toten M's, Team der bunten Mähnen, Team der Kürbisgesichter (von links nach rechts)
Wedemark: Brelingen |

Ganz im Zeichen von Halloween stand am letzten Dienstag im Oktober das Ponyreiten in der Brelinger Reithalle. Drei Jugendliche der Brelinger Ponykinder hatten sich diese besondere Herbstaktion in erster Linie für die ganz jungen Reitanfängerinnen des Vereins ausgedacht, sie geplant und durchgeführt.

Lieber wären die jugendlichen Mädchen mit der phantasievoll geschminkten und verkleideten Halloween-Abteilung ins Gelände gegangen, doch das nasskalte, unbeständige Wetter ließ sie den "Kleinen" und ihren Verkleidungen zuliebe auf Nummer Sicher gehen. So wurde die Brelinger Reithalle liebevoll mit Geistergirlanden geschmückt und ein Parcours aus Stangen und Cavalettis gelegt. Natürlich durfte auch ein von den Eltern beigesteuertes, kleines Grusel-Buffet zur Stärkung nicht fehlen.

Als erstes ritten die jungen Reiterinnen ihre Ponys warm. Dann wurden sie vom Orga-Team, das gleichzeitig auch die Jury war und vorher tatkräftig auf dem Paddock geholfen hatte, die Ponys fertigzumachen, durch den Parcours geschickt und bekamen Gelegenheit, ihre Kostüme zu präsentieren. Im Anschluss bekam jedes Halloween Team, das aus je einem Pony und ein bis drei Kindern bestand, einen kleinen Preis. Schon die Namen der Teams verrieten, dass alle Kinder sich viel Mühe gegeben hatten und die Jury es schwer hatte, die schönste Verkleidung zu ermitteln.

So liefen das "Team der toten M's" (Lotti Runge auf Melina, Charlotte Anding auf Menja), das "Team der Kürbisgesichter" (Kim Strauss und Carlotta Nehring mit Acira), das "Team der bunten Mähnen" (Luisa und Matilda Eckert und Frika Barth mit Vivi) sowie das "Team Hexe" (Antonia Eckert und Mathilda Nehring mit Hexe) durch den Parcours. Außer Konkurrenz waren "Geisterpony Fee" mit Ben Matthus als Sensenmann und "Skelettpony Freddy" dabei.

Der zierlichen Schimmelstute Fee hingen Spinnen in der Mähne und auf ihrer Kruppe flogen schwarze Fledermäuse. Ihre Vorderbeine steckten in schwarzorangen Strümpfen. Freddys Knochen leuchteten gruselig weiß im abendlichen Zwielicht der Halle, während Hexe, Vivi und Acira mit bunter Farbe geschminkt waren. Die Fjordponys Menja und Melina ließen sich auch von Messerattrappen am Schädel und Kunstblut auf dem Fell nicht aus der Ruhe bringen.

Im Anschluss an die Siegerehrung durften die Kinder noch einige Runden durch die Halle reiten und am Buffet  stilechte Köstlichkeiten wie "abgeschnittene Finger", "Totenkopfbrot", "Monsterblut" und "knusprige Glubschaugen" probieren. Großes Lob für ihre erste selbst organisierte Aktion, die allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat, bekamen Anna Matthus, Hannah Mielke und Lisa Kütemeier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.