Anzeige

Feuerwehr Hellendorf Tagesfahrt 2017 Hamburg

Wedemark: Hellendorf | Freiwillige Feuerwehr Hellendorf

Tagesfahrt am 16.09.2017 nach Hamburg

Am Samstag 16.09.2017 startete die Freiwillige Feuerwehr Hellendorf zur alle 2 Jahre stattfindenden gemeinsamen Tagesfahrt, diesmal in die Hansestadt Hamburg.
Um 06.00 Uhr starteten wir bei bedecktem Himmel. Kaum aber hatten wir die Busfahrt begonnen, lockerte sich der Himmel auf.
Um 08.45 Uhr erreichten wir ohne Stau die Speicherstadt.
Zuerst ging es ins Miniatur-Wunderland.
In 2 Etagen konnte man auf zurzeit 7.000m² Deutschland, Europa, Skandinavien und Amerika in Miniaturausgabe bestaunen.
Auf 15,4 Kilometern Gleisen fuhren 1.300 Züge mit 10.000 Waggons.
Bewundert wurden auch die über 260.000 verschieden Figuren von Mensch und Tier.
Höhepunkt war auch die regelmäßige Nacht-Verdunkelung, mit ihren über 385.000 Lichtern.
So waren unter anderen auch mehrere Blaulicht-Einsätze der Feuerwehr zu sehen.
Am Ende konnte man keine Details mehr aufnehmen.
Nach kurzem Spaziergang erreichten wir das Panthera Rodizio.
Punkt 12.00 Uhr öffnete der Chef persönlich und wies uns unsere reservierten Tische zu.
Die saubere und gemütliche Atmosphäre des Restaurants lies uns ein reichhaltiges Mittagsmahl erwarten.
Ein toll dekoriertes Vorspeisenbüffett lockte zum Kosten.
Dazu kamen laufend die Kellner und Animateure mit warmen Spießen und verschiedenen Fleischsorten an den Tischen. Jeder konnte bestimmen, was und wie viel je auf seinem Teller geschnitten wurde. Zwischendurch kamen die netten Portugiesinnen mit Tabletts und den Beilagen, wie Kartoffeln, Rösti und verschiedenen Salatbeilagen vorbei.
Ananas, Bambus und Banane vom Spieß durften nicht fehlen.
Wenige schaften noch den süßen Nachtisch.
Wohlgesättigt machten wir uns nun zu den Landungsbrücken auf.
Hier erwartete uns die Traditionsbarkasse „Jessica“ zu einer 2 stündigen Fleetfahrt mit reichhaltigen Erklärungen. Vorbei an der Elbphilharmonie, lies uns die Aida-Prima mit Ihren gigantischen Ausmaßen von einer Weltreise träumen.
Auch die bis 16.000 Stück tragenden Containerschiffe, Fregatten und Kutter wurden bestaunt.
Nach Rückkehr zum Anlieger, erwartete „Melanie“ uns zu einer Stadtführung in unserem Reisebus. Nachdem auch der letzte Mitreisende eingetroffen war, ging die Stadtführung an Sehenswürdigkeiten der Altstadt auch an der Alster vorbei.
Manch ein Witz zwischendurch lies alle erheitern.
Punkt 20.00 Uhr erreichten wir 54rmüde, aber zufrieden wieder unseren Heimatort.
Alle Hellendorfer Feuerwehrkameraden und Gäste waren sich einig, so eine Fahrt müsste wiederholt werden.

Wilhelm Balke
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.