Anzeige

50 Järiges Jubiläum der Jugendfeuerwehr Bissendorf/ Scherenbostel

  Es war schon ein ganz besonderes Jubiläum für die Jugendfeuerwehr Bissendorf/ Scherenbostel, die mittlerweile auf eine 50-jährige Geschichte zurückblickt.
Die Feier mit den anderen Jugendfeuerwehren der Gemeinde Wedemark und befreundeter Jugendfeuerwehren, fand bereits im Sommer, bei einem Jubiläumszeltlager, an einem Wochenende stat.
Zu dieser Feier waren alle Aktiven, Alters, und Fanfarenzug Kammeraden, so wie die passiven Mitglieder eingeladen. Ortsbrandmeister Christian Renders begrüßte die rund 230 Anwesenden im Bissendorfer Feuerwehrhaus. Mit Zelten und Dekoration wurde das Feuerwehrhaus zur gemütlichen und lockeren Feierlokation umgestaltet. Neben den Förderern war unter anderem auch Bissendorfs Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann gekommen, Brandrat und Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz der Polizeidirektion Hannover, Martin Voß, Brandabschnittsleiter (BAL) 5 Horst Holderith sowie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Boss. In seiner Ansprache richtete Renders seinen Dank vor allem an einen Kameraden, der seit nunmehr 26 Jahren die Aufgabe des Jugendwartes inne hat. Andreas Morcinek übernahm das Amt 1993 von seinem Vorgänger und war unter anderem auch Lehrmeister des heutigen Ortsbrandmeisters. „Ich habe bei dir quasi das Laufen gelernt, Schläuche rollen und die Feuerwehrdienstvorschriften“ sinnierte Renders schmunzelnd. Er betonte die Hingabe und die vorbildliche Vorbereitung der angehenden Feuerwehrleute auf den aktiven Dienst. Brandrat Martin Voß war ebenso voll des Lobes angesichts der Verdienste um die Nachwuchsabteilung der Ortswehr. Gemeinsam mit Brandabschnittsleiter Horst Holderith ehrte er Morcinek für seine Verdienste In seiner Rede erwähnte Voss, das Jugendarbeit mehr als nur ein Hobby, viel mehr als nur Spass an der Sache sei, sondern auch das Aufzeigen der Ernsthaftigkeit und das Engagement sowie der Umgang mit technischen Gerät. Es sein nicht selbstverständlich sich für andere einzusetzen und seine Freizeit dabei zu opfern. Dies werde in Bissendorf getan, sei es in der Jugendarbeit oder im Einsatzdienst. Die Bürger können darauf ganz besonders Stolz sein. Folgend ehrte Martin Voss Andreas Morcinek für sein 26 jährige Amtszeit als Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Bissendorf/Scherenbostel, sowie als stellvertretender Gemeindjugendfeuerwehrwart der Wedemark, was über die Ortsgrenzen hinaus geht.
Andreas Morcinek wurde, vor den erhobenen Gästen, das Verdienstkreuz am Bande in Bronze des Landes Niedersachsen verliehen. Die Auszeichnung erfordert eine selbständige, auszeichnungswürdige Leistung für das allgemeine Wohl, die mit großem persönlichen Einsatz und unter Zurückstellung von eigenen Interessen längere Zeit voraussetzt.
Der Geehrte stellte aber vor allem sein gutes Team, bestehend aus seinem Stellvertreter Paul Bischof und den Betreuern Achim Klipphahn, Annika Morcinek und Hagen Pannock, in den Vordergrund und betonte, dass ohne sie das vielseitige Angebot nicht möglich sei. Morcinek ist stolz auf „sein Baby“, wie er die Jugendabteilung nennt. Aktuell befinden sich 23 angehende Feuerwehrleute in der Jugendfeuerwehr und man merkte vor Ort die Verbundenheit zu Morcinek, zu dem die Kinder und Jugendlichen augenscheinlich aufsehen.
Während die Gäste mit dem Mittagessen fortfuhren, kam gemütliche Stimmung in der Fahrzeughalle und dem Vorplatz auf. Bei lockerem Smalltalk und vielen tollen Gesprächen, kamen Bissendorfer, Gäste und Freunde der Wehr ins Gespräch.
Am Nachmittag wurde noch Kaffee & Kuchen für die Gäste und Feuerwehr serviert. Bis in die späten Abendstunden wurde das Jubiläum im Feuerwehrhaus am Pinkvoßhof begangen, bis ab 21 Uhr der Rückbau startete und die Veranstaltung ausklang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.