Anzeige

Förderverein Hänigser Freibad e.V. feiert sein 15 jähriges Bestehen

 
1999- die Behindertentreppe wurde angeschafft
 
Mitglieder des Fördervereins pflastern den Weg zu den Schwimmbecken
Hänigsen: Freibad Hänigsen | 15 Jahre Förderverein d.h. 15 Jahre unermüdliche ehrenamtliche Arbeit für das Hänigser Freibad.
In diesen Jahren ist viel passiert. Vieles von dem, was seit 1998 rund um das Hänigser Freibad passiert ist, war zur Gründung nicht vorhersehbar. Deshalb möchte an dieser Stelle über die kurzer Bericht abgegeben werden.

1998 stand die Schließung eines der beiden Freibäder der Gemeinde Uetze zur Diskussion. Daraufhin gründete sich am 09.09.1998 der Förderverein Hänigser Freibad e.V.. Bei der Gründungsversammlung, die kurioserweise im Umkleidetrakt des Schwimmbades stattfand, waren 68 BürgerInnen anwesend. Als 1. Vorsitzender wurde Ralf Schroeder gewählt, desweiteren gehörten Matthias Voges ( 2. Vorsitzender ), Reinhard Kluth ( Kassenwart ), Martina Müller ( Schriftführerin ) und Thomas Klinger ( Pressewart ) dem Vorstand an.
Das Bestreben des Fördervereins war es, das Hänigser Freibad zu erhalten. In den folgenden Jahren wurden dafür unzählige Arbeitsstunden von den Mitgliedern geleistet und viele Anschaffungen getätigt.

So wurde 1999 vom Förderverein Hänigser Freibad e.V. die Behindertentreppe und Eisdruckpolster angeschafft. Die Eisdruckploster erlauben die Bildung einer geschlossenen Eisdecke, ohne dass das Becken Schaden nimmt.
Weiterhin wurde in diesem Jahr die Riesenrutsche angeschafft. Für die Finanzierung dieser Attraktion bat der Förderverein dieHänigser BürgerInnen um Spenden. Dem Aufruf folgend kam in nur drei Wochen !!! ein Betrag von 6.500 DM zusammen. Beim Schützenfest wurde nochmals 1.700 DM für die Anschaffung gespendet.

Im neuen Jahrtausend war die Mitgliederzahl inzwischen auf 400 gestiegen. Durch die Hilfe des Fördervereins sparte die Gemeinde Uetze Personalkosten in Höhe von 60.000 DM ein. In diesem Jahr richtete der Förderverein seine Internetpräsens www.dasfreibad.de ein, auf welcher heute noch die neusten und interessantesten Begebenheiten rund ums Hänigser Freibad zu lesen sind.
Im Frühjahr wurden bei Arbeitseinsätzen u.a. die Fahrradständer montiert. Über den Winter wurde der Umkleidetrakt saniert. Die Mitglieder des Fördervereins leisteten dabei 450 Arbeitsstunden, welche einem Gegenwert von ca. 27.000 DM entsprachen.
Zusätzlich übernahm der Verein die Kosten und die Arbeitsleistung der Pflasterarbeiten vor den Umkleidekabinen.

Im Jahr 2001 fand erstmals das Turmspringen statt. Anfangs wurde diese Veranstaltung über 24 Stunden ausgetragen. Im 1. Jahr wurden 2706 Sprünge und im darauffolgenden sogar 3223 Sprünge absolviert.

Nachdem zwischenzeitlich über die Umwandlung zum Naturbad diskutiert wurde, gab der Finanzausschuss der Gemeinde Uetze 2003 grünes Licht für die Sanierung des Hänigser Freibades. Dafür wurden im Haushalt 760.000€ bereitgestellt. In diesem Jahr endete daher die Badesaison bereits Ende August. Woraufhin im September mit der Sanierung begonnen wurde. Bereits im Dezember wurden größere Mängel festgestellt und es wurde wiederholt über die Schließung des Hänigser Freibades diskutiert. Den Hänigser wurde Angst und Bange, zumal durch diverse Verzögerungen das Bad 2004 geschlossen bleiben musste. Am 27.07.2005 nahm aber alles sein gutes Ende. Das Hänigser Freibad wurde wieder eröffnet. Insgesamt hat die Sanierung 1.000.000€ gekoset.Durch die unermüdliche Mithilfe des Fördervereins, der DLRG, des Ortsrates, der CDU-Ortsgruppe, des Schützenvereins, der Freiwilligen Feuerwehr, des TSV Friesen Hänigsen, Landwirte und unentgeltliche arbeitende Firmen konnten weitere 90.000€ eingespart werden.

2006 unterzeichneten der Förderverein Hänigser Freibad e.V., Die DLRG Ortsgruppe Hänigsen und die Gemeinde Uetze erstmals einen Vertrag, der auch in kommenden Jahren die durchgehende Öffnungszeit gewährleistete. Zuvor hatte die Gemeinde als Träger die Badezeit aus Kostengründen reduziert. Die Kosten für diese Maßnahme übernahm der Förderverein und die DLRG stellte das Wachpersonal.

2007 lud der Förderverein erstmals zum Frühstück ins Bad ein. Während die erste Veranstaltung dieser Art noch keinen großen Anklang fand, sollte sich dies in den kommenden Jahren sehr verändern. Inzwischen ist das Frühstück zum Saisonauftakt eine feste Größe im Hänigser Veranstaltungskalender. Auch das Moonlight-Schwimmen wurde in diesem Jahr ins Leben gerufen.

Nachdem 2008 alles in seinen gewohnten Bahnen verlief, änderte sich ab 2009 Vieles. Das Turmspringen wurde nach kurzer Pause wieder, verkürzt auf 10 Stunden, ins Programm genommen. Im darauffolgenden Jahr war diese Veranstaltung der abolute Knüller. Nicht nur das Wetter lockte am Veranstaltungstag über 2100 Gäste ins Hänigser Bad, auch das Showspringen der Mitglieder des Kaders vom Deutschen Schwimmverband, Patrick Hausding und Christian Picker, sorgte für Olympiaflair. Gerade für Patrick Hausding war die Trainingseinheit in Hänigsen von großem Vorteil, so holte er 2 Wochen später bei den Europameisteschaften 2x Gold und 3x Silber.

2009 wurde erstmals ein Gottesdienst unter der Leitung von Pastor Ralf Halbrügge im Hänigser Freibad gefeiert. Auch diese Art von Kirchenarbeit erfreut sich sehr großer Beliebheit und wird einmal jährlich angeboten.

Anfang 2010 wurde dann abermals über den Erhalt zweier Bäder in der Gemeinde Uetze diskutiert. Alarmiert von der sehr realen Vorstellung, dass das Hänigser Bad geschlossen wird, traten am Tag der Jahreshauptversammlung 68 neue Mitglieder in den Verein ein. Erstmals wurde auch über die Gründung einer Genossenschaft als Träger des Freibades gesprochen. Auf einer Podiumsdiskussion kurze Zeit später bekundeten 140 Teilnehmer per Unterschrift ihre Bereitschaft Genossenschaftsanteile zu erwerben.
Der damalige Vereinsvorsitzende Rainer Lindenberg kreierte einen bekannten Spruch von Barack Obama neu und schaffte somit den Leitsatz " Yes we do". Diesen Satz folgten in den folgenden Monaten sehr viele Menschen und veränderten durch Protestplakate an Zäunen und Häusern das Ortsbild von Hänigsen.
Im April des Jahres fand bisher einmalig eine Beckenfete statt. An diesem Tag konnten die Besucher im leeren Schwimerbecken feiern.
Nach einer sehr ereignisreichen Saison, welche dem Förderverin 262 neue Mitglieder bescherte, beschloss der Uetzer Rat am 18.11.2010 die Freibäder in Hänigsen und Uetze an jeweils zu gründene Genossenschaft zu übergeben.
Bereits einen Tag später, am 19.11.2010, wurde in Hänigsen die Gründungsversammlung und erste Generalversammlung der Freibad Hänigsen eG abgehalten.

In der Zeit nach 2010 hat sich der Förderverein als Ausrichter der vielfäligen Veranstaltungen etwas zurückgezogen. Das Frühstück und der auch der sehr beliebte Kaffeegarten bleiben jedoch unter der Regie des Vereins.
Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit, welche ursprüngich den Erhalt des Hänigser Freibades als Hauptaugenmerk hatte, hat sich relativiert. Der Förderverein Hänigser Freibad e.V. sieht heute seine Hauptaufgabe darin, durch Spenden Anschaffungen und Arbeitsleistungen im Bad zu finanzieren. So wurden seit der Übernahme des Bades durch die Freibad Hänigsen eG die Tische und Stühle für Veranstaltungen, die Holzsitzgruppen, neue Föne, Wertschränke, ein Wickeltisch,die Umkleidekabinen an den Schwimmbecken und vieles mehr vom Förderverein finanziert.
Daher ist der Förderverein Hänigser Freibad e.V. nach wie vor von enorm großer Bedeutung.
Wir brauchen dafür Eure / Ihre Mithilfe.
Es kostet nicht viel bei uns Mitglied zu werden. Einzelpersonen zahlen den geringen Jahresbeitrag von 16€ und Familien sind mit 26€ dabei.
Dafür bekommt Ihr / bekommen Sie aber auch ein einmalig schönes Freibad geboten.
Eine Chance Euren / Ihren Status als Vereinsmitglied des Fördervereins zu ändern habt Ihr / haben Sie zum Saisonabschluss am 29.09.2013. An diesem Tag wollen wir von 14.00 - 17.00 Uhr gemütlich bei Kaffee und Kuchen oder wer es herzhaft mag bei Bratwurst und Salat unser kleines Jubiläum und die vergangene Saison feiern.
Dazu sind alle herzlich eingeladen.
1
1
1
1
2
1
2
2
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.