Anzeige

Wallersteiner Rover auf großer Deutschland-Tour

Die Rover aus Wallerstein nach der Ankunft in Nürnberg

Die Rover-Runde des Stammes Wikinger aus Wallerstein hat erlebnisreiche Tage hinter sich. Um zum bundesweiten Abschlusstreffen der Rover der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) „rover.DE 2013“ nach Nürnberg zu gelangen, wurden die Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren und ihre Leiter zuerst auf eine Schnitzeljagd quer durch Deutschland geschickt. Nach dem Start am Nördlinger Bahnhof waren die Rover vier Tage in den Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn unterwegs. Während der Reise mussten sie Aufgaben lösen, die bis zum Start geheim waren. Dazu machten die Jugendlichen unter anderem in Stuttgart, Frankfurt, Bremen und Jena Halt.

Das Unterwegssein ist ein wichtiger Teil des Pfadfindens, daher mussten sich die Rover selbst um Fahrtroute, Schlafplatz und Verpflegung kümmern. Ausgestattet waren die Teilnehmer lediglich mit ihrem Rucksack und einem Quer-durchs-Land-Ticket, das es ihnen erlaubte, deutschlandweit jeden beliebigen Regionalzug der Deutschen Bahn zu nutzen. Während der gesamten Reise hat die Runde knapp 1500 Kilometer zurückgelegt, mehr als 10 Regionalzüge genutzt und in vielen Städten entlang der Route zumindest den Bahnhof gesehen. Zusammenarbeit war vor allem bei den Herausforderungen gefragt, von denen die Gruppe vor der Reise noch nichts ahnte.

Route führte bis nach Bremen

Am ersten Tag reisten die Rover mit dem Regionalzug zum ersten Etappenziel nach Stuttgart. Dort nahm man mit einer anderen Gruppe an einer Art Schnitzeljagd teil. Danach ging es mit einigen Verspätungen zur Übernachtung nach Frankfurt am Main. Dort übernachteten die Rover aus Wallerstein mit knapp 75 anderen Rovern aus ganz Deutschland.
Am zweiten Tag ging es dann knapp 12 Stunden bis nach Bremen. Nach einer weiteren Übernachtung erlebte die Gruppe tolle Stunden auf der Weser, bei dem man auf einem Schiff viele spannende actionreiche Erlebnisse auf und im Wasser erlebte.
Danach ging es knapp 5 Stunden wieder Richtung Süden, wo man die Nacht auf einem Busbahnhof bei Jena verbrachte.

Abschlusswochenende in Nürnberg

Müde, aber überglücklich kamen die Rover schließlich am vergangenen Freitag nach 4 Tagen quer durch Deutschland in Nürnberg, wo noch ein großes gemeinsames Abschlusswochenende mit allen knapp 1000 Teilnehmern auf dem Zeppelinfeld stattfand. an.
Das Fazit der Reise: „Bei rover.DE lernten sich junge Menschen aus ganz Deutschland kennen. Dabei entstanden Freundschaften, die sonst aufgrund der räumlichen Distanz nie entstanden wären. Auch so viele unterschiedliche Städte und Regionen gesehen zu haben war ein tolles Erlebnis“, berichtete ein Teilnehmer abschließend.
Weitere Infos, Bilder und Videos der Aktion gibt es unter www.pfadfinder-wallerstein.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.