Anzeige

Das Rezept der Woche: Wulf(f)-Topf

Als Zutaten benötigen wir:
Einen Wulf(f)
Eine Presse
Die Opposition

Man nehme einen heulenden Wulf,
drücke ihn fest durch die Presse
haue ihn dann ordentlich in die Pfanne
und lasse das Ganze in viel Opposition sieden
(Vorsicht, heißer Schaum!)
Gewürzt wird von ALLEN Seiten mit
Halbwahrheiten, Sensationsgehabe und
jeder Menge Prinzipienreiterei.

heraus kommt eine bittere Suppe, die wir Steuerzahler auslöffeln dürfen.
Wie Ihnen sicherlich schon aufgefallen ist, kann man die Hauptzutat beliebig austauschen.

Mahlzeit wer's mag, aber mein Geschmack ist das nicht.
Hoffentlich bekommen alle verantwortlichen Köche auch mal ihr Fett weg und sind dann im BILD(e)

gez. eine Hobby-Köchin
0

Weiterveröffentlichungen:

Frankenberger Zeitung | Erschienen am 13.01.2012
Waldeckische Landeszeitung | Erschienen am 13.01.2012
4 Kommentare
47.041
Kathrin Zander aus Meitingen | 08.01.2012 | 19:33  
29.927
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 17.01.2012 | 19:43  
34.437
Karin Franzisky aus Bad Arolsen | 19.01.2012 | 00:41  
2.517
Friedrich Schröder aus Springe | 22.01.2012 | 07:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.