Baustelle beendet: Wieder ruckelfrei durch Niederorke

Glatt statt voller Schlaglöcher: Die Ortsstraße
Mal fahren sie an Niederorke vorbei, mal hindurch, mal wissen sie nicht mehr weiter, mal ignorieren sie alle Verbotsschilder: Der Verkehr ist etwas durcheinander geraten rund um Niederorke, seit Ende Juli die Baustelle „eröffnet“ wurde. Endlich, wie viele Einheimische meinen, wurde die Straße Richtung Buchenberg mal in Angriff genommen, die nach mehr als 30 Jahren wieder eine neue Teerdecke erhielt. Das wurde auch Zeit, denn bequem war die Fahrt durch den Wald beileibe nicht.
Während sich zahlreiche Autofahrer trotz Verbots die Landesstraße hinauf oder hinab schlichen, führte die Baufirma zügig und pünktlich ihre Arbeiten aus. Nun ist die Straße nach Buchenberg 12 Zentimeter höher und soooooooo schön glatt und gerade.
Noch mehr Kummer bereitete den Orkern freilich die Ortseinfahrt, die Ortsstraße von der Dorfbrücke bis zum oberen Ortsausgang. Nach einigen „Verhandlungen“ wurde auch auf diesem kleinen Stück die Teerdecke erneuert. Ruckelfrei fährt man nun seit Wochenmitte in den Ort hinein oder heraus – ganz schön ungewohnt, wo man doch jahrelang dort ganz schön durchgeschaukelt wurde. Nun läuft es sozusagen wieder glatt.
Jetzt noch eine neue Ortsein- und Ausfahrt an der "Insel", und dann sind wir wieder ein bisschen "moderner".
Die Niederorker freuen sich und sind gespannt, wie und wann es mit den Konjunkturpaket-Arbeiten weiter geht…
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.