Anzeige

Herbstzeit Künstlerzeit im Südwesten der Republik Kunstverein VS-Villingen

Wann? 07.11.2010 12:00 Uhr

Wo? Franziskaner Museum, Rietstraße , 78050 Villingen DEauf Karte anzeigen
Im Franziskanergarten Brunnenstr. Rotes Haus und die Münstertürme
Villingen: Franziskaner Museum | Alle Jahre wenn im Herbst die Blätter fallen, ist im Südwesten der Republik die Zeit der Kunstaustellungen. Seit vielen Jahren gilt die Devise nach der Ausstellung ist bereits wieder vor der Ausstellung. Blumberg und Donaueschingen hat die Jahresausstellung 2010 bereits hinter sich. In Villingen wurde per Gong in den großen Saal im Franziskaner Museum gerufen. Geräusche wurden gehört, ein Ryhtmus war zu erkennen aus verschiedenen Richtungen kamen junge Musiker zur Bühne gelaufen und das klappern kam von den Klangsteinen welche die jungen Musiker zum klingen brachten. Uli Johannes Kieckbusch aus Balingen, Komponist und Musiker am Flügel, erklärte daß die Musikalischen Einlagen von der Schlagzeugklasse der Musikakademie VS gespielt werden. Die zweite Einlage war unverkennbar eine Kunst Komposition aus der Hand von Uli Johannes Kieckbusch. Titel der Komposition = Aibfn = aus dem Wort = Marimbafon = gekürzt, so wie wenn man jeden 2 Ton nicht erklingen läßt. Die Begrüssung wurde von dem Alten und wiedergewählten Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon mit freundlicher Art durchgeführt. Gotthard Glitsch der Poet vom Kunstverein VS, übernahm dann mit seinen 14 Minuten die Begrüssung der Künstler und Maler in seiner seit Jahren bekannten Art, zur 57. Ausstellung vom VS-Kunstverein. Es war die Rede von den Steinzeitschamanen von Barockmalern zu den heutigen Künstlern welche zum Teil auf winzigen Dokumenten Kunst produzieren. Die Rede war auch von Kunstdiener, Künstler durch Berufung erwählt. Kunst ist auch ein Lebenselement, mit diesen Worten kam der Übergang zu Emil Kiess und zur Gratulation zum 80 Geburtstag, in diesem Jahr kann Emil Kiess bekannter Künstler im Südwesten der Republik auch auf 30 Jahre beim Kunstverein Villingen-Schwenningen zurückschauen. Ein weiteres Musikstück der Gruppe wurde zum Klangerlebniss der besonderen Art und mit viel Beifall honoriert. Frau Dr. Anita Auer gab noch Erklärungen zum diesjährigen Thema vom Museumsfest und hat die Ausstellung vom Kunstverein eröffnet. Viel Prominenz aus dem Umland war in den Ausstellungsräumen zu sehen. Alle Jahre wieder, konnte man gewohntes erkennen, natürlich wird auch neues geboten, Gastaussteller bringen Abwechslung in den seit Jahrzehnten gewachsenen Kunstverein. Die Bewertung der Ausstellung übernahmen wie immer, die Örtlichen Kunstredakteure.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.